Grundbedürfinsse aus unmittelbarer Umgebung decken

Der Selbstversorger-Stammtisch in Rutzenmoos stand diesmal unter dem Motto „Nahversorgung“
Frei nach dem Motto: …was ich nicht selbst produzieren kann, besorge ich am besten von einem (Bio)Bauern aus meiner unmittelbaren Umgebung.
(ein Bericht von Andrea Hartl, Regionalgruppe Perma-Norikum Vöcklabruck)

Andra Hartl, Gründerin des Selbstversorger Stammtisch in Rutzenmoos und Leiterin der Regionalgruppe Vöcklabruck von Perma-Norikum
Andra Hartl, Gründerin des Selbstversorger Stammtisch in Rutzenmoos und Leiterin der Regionalgruppe Vöcklabruck von Perma-Norikum

Es waren Vertreter von verschiedenen Nahversorger-Systemen eingeladen und sie prästentierten ihr Netzwerk, ihren Markt bzw. ihren Hofladen und ihre Produkte. Der Verein NetsWerk wurde von Kirsten Glees vorgestellt – stellvertretend auch für die anderen NetsWerk- Mitglieder, Angelika Gasparin sprach über das Bionetzwerk Apfelkern und ihre SEADS Projektreise nach Frankreich und in die Schweiz, wo sie Einblicke in andere Direktvermarktersysteme bekam. Martina Prenneis stellte den Bauernmarkt Regau einmal genauer vor und die Familie Kostial vom Biobauernhof-Schusterbauer in Regau stellte ihren Hofladen vor, ihre Bewirtschaftungsweise und nahm einige g´schmackige Kostproben von hofeigenen Produkten mit (Brot, Gebäck und Ziegenkäseprodukte)

Der Stammtisch für Selbstversorger und die es noch werden wollen, erfreut sich seit Beginn großer beliebtheit und ist erste Anlaufstelle für Selbstvermarkter und Konsumenten in der Region Vöcklabruck
Der Stammtisch für Selbstversorger und die es noch werden wollen, erfreut sich seit Beginn großer beliebtheit und ist erste Anlaufstelle für Selbstvermarkter und Konsumenten in der Region Vöcklabruck

Die wichtigsten Punkte, die einen Einkauf beim Nahversorger nahe legen sind:
– gesünder und bewusster leben
– weniger Abfall zu produzieren
– Zeit (und Geld) zu sparen – durch konkrete Planung
– die Sorten- und Artenvielfalt erhalten
– eine höhere Qualität an Lebensmitteln bekommen
– wahnwitzige Transporte umgehen oder unnötig machen
wieder eine größere Wertschätzung für Lebensmittel entwickeln

vor allem kann somit jeder einzelne Konsument mithelfen die bäuerlichen Klein- und Mittelbetriebe damit zu unterstützen, dass sie auch weiterhin biologisch (oder naturnah) und wirtschaftlich arbeiten können!!

Im Moment ist dies noch möglich – also nutzen wir die Chance etwas zu ändern, bzw. zu erhalten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen