In Erinnerung an Joe Polaischer

Noch im Sommer davor hatten wir die Gelegenheit Joe zu unserem Permakultur-Designkurs in Wels begrüßen zu dürfen

Noch im Sommer davor hatten wir die Gelegenheit Joe zu unserem Permakultur-Designkurs in Wels begrüßen zu dürfen

In Erinnerung an Joe Polaischer, Pionier, Mentor und Freund

Am 14. Februar jährt sich der Todestag von Joe Polaischer bereits zum 5. mal, er starb nach kurzer aber schwerer Krankheit im Jahr 2008 in den Armen seiner Frau Trish Allen. Noch im Sommer zuvor durften wir mit ihm, bei unserem 72h Permakultur-Zertifikatskus am Permakultur-Projekt „Weberhäusl“ in Wels, eine wunderbare Zeit verbringen. Für alle die ihn kannten wurde er völlig unerwartet aus dem Leben gerissen.

Joe Polaischer, aufgewachsen auf einem Bauernhof in der Weststeiermark war ein versierter Handwerker

Joe Polaischer, aufgewachsen auf einem Bauernhof in der Weststeiermark war ein versierter Handwerker

Joe Polaischer wurde Ende der 40er Jahre geboren und wuchs auf einem Bauernhof in der West-Steiermark auf. Arnold Schwarzenegger war damals ein Schulkollege von ihm. Seinen Zugang zur Permakultur fand er in Entwicklungsländern rund um die Welt, wo er mit den Menschen lebte und viel Zeit verbrachte. Im Jahr 1984 besuchte er seinen ersten Permkultur-Designkurs und entwickelte sich zu einem der bedeutendsten Vertreter dieser Lebens- und Arbeitsweise, die weltweit immer mehr Aufmerksamkeit findet. Von Anfang an ein Rebell, kämpfte er unaufhaltsam für die Umwelt, betrieb eine biodynamische Landwirtschaft, schrieb Artikel und unterrichtete Permakultur in Neuseeland, Japan und Europa.

Zwei Wochen lang unterrichtete Joe beim ersten Permakultur-Designkurs in Wels, 28 Teilnehmer aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Ungarn

Zwei Wochen lang unterrichtete Joe beim ersten Permakultur-Designkurs in Wels, 28 Teilnehmer aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Ungarn

Die ersten Schritte zu Joes Rainbow Valley Farm Matakana / Neuseeland erfolgten im Jahr 1988, als er mit Trish Allen so genanntes Rubishland erwarb. Zunächst lebten sie ohne Strom und Telefon in einem Wohnwagen. Aus einem Meer von Stechginster entstanden fruchtbare Gärten, Teichsysteme, Gebäude, ein ganz neues Ökosystem! Joe pflanzte über 13.000 Bäume, in seiner essbaren Landschaft gab es zahlreiche Tiere, die zu diesem Zusammenspiel beitrugen. Das Fleisch der Tiere wurde natürlich auch gegessen.

„Ich habe erkannt, dass ich eine wichtige Form der Energie ignoriert habe – LIEBESie ist reichhaltig und erneuerbar. Sie ist grenzenlos!" Joe Polaischer, 18. Februar 1946 - 14. Februar 2008

„Ich habe erkannt, dass ich eine wichtige Form der Energie ignoriert habe – LIEBE
Sie ist reichhaltig und erneuerbar. Sie ist grenzenlos!“
Joe Polaischer, 18. Februar 1946 – 14. Februar 2008

Joes Ziel war es, die Einheit des ganzheitlichen Systems und Lebens auf der Rainbow Valley Farm als sein Lebensprinzip weiter zu geben. Die Rainbow Valley Farm bot Permakultur zum Ansehen und Anfassen. Nach dem Tod von Joe versuchte seine Frau Trish die Farm weiter zu führen, musste jedoch aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, so stand die Farm bisher schon zwei mal zum Verkauf. Auch wenn es sich anhört als würden Milch und Honig fließen, so gestaltet es sich oft nicht einfach ein bestehendes System zu übernehmen und die zu Grunde liegenden Muster zu erkennen.

In einem Mitschnitt vom öffentlich zugänglichen Vortrag im Rahmen des Permakultur-Designkurses im Jahr 2007 am Permakultur-Projekt „Weberhäusl“, am Stadtrand von Wels, erzählt Joe Polaischer von globalen Zusammenhängen, Permakultur und seiner Rainbow Valley Farm.

Advertisements

Eine Antwort

  1. […] steht unter einem Foto, das Joe Polaischer und seine Frau zeigt (ihr findet den Artikel dazu hier). Polaischer ist einer der Gründer der […]

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: