Vortrag: Permakultur in der Praxis – Schwerpunkt Haus- und Waldgarten

Salatbaum - maximaler Ertrag auf kleinster Fläche
Salatbaum – maximaler Ertrag auf kleinster Fläche

Permakultur in der Praxis – Schwerpunkt Haus- und Waldgarten
Ziel der Permakultur ist es, sich selbst regulierende Systeme zu schaffen

11.4.2013 – 19.30 bis 21.00 Uhr
A-4702 Wallern an der Trattnach

Wichtige Punkte im Permakultur-Hausgarten sind, den kleinst möglichen Raum für den Lebensmittelanbau zu nutzen, keine Abfälle zu produzieren, alles im Kreislauf der Natur wiederverwenden, Erträge mit Biodiversität erhöhen und absichern, alles multifunktional gestalten und Kooperationen über den Gartenzaun hinaus starten. Ein weiterer Schwerpunkt an diesem Abend wird der Waldgarten sein, ursprünglich in tropischen Gebieten entstanden, verbreitet sich die Idee in den letzten Jahrzehnten auch im gemäßigtem Klima. Besprochen werden die Produkte, die einzelnen Ebenen eines Waldgarten, die Pflanzenauswahl und der ökologische und ökonomische Nutzen.

Waldgärten sind hochproduktive dreidimensionale Systeme, die alles was der Mensch zum Leben braucht bereit stellen
Waldgärten sind hochproduktive dreidimensionale Systeme, die alles was der Mensch zum Leben braucht bereit stellen

Bernhard Gruber ist selbst auf einer kleinen Landwirtschaft am Stadtrand von Wels aufgewachsen, wo sein Vater Hans-Hermann Gruber seit den frühen 1990er Jahren einen Waldgarten anlegt. Mehrere Projektreisen führten Bernhard Gruber zu den Waldgärten der Chaggas, am Mt. Kilimanjaro in Tansania und auch in das Hochland von Kandy in Sri Lanka, wo sich solche Waldgärten schon vor über 500 Jahren etabliert haben. Er selbst ist gerade dabei, in Eggendorf im Traunkreis einen Waldgarten anzulegen und so kann er auch aus persönlichen Erfahrungen berichten.

Veranstalter: Obst- und Gartenbau Verein Wallern
Ort: *VAZ akZent*
A-4702 Wallern
Schranne 2

Anmeldung bei Obst- und Gartenbau Verein Wallern