Seminar über die Wildobstverwendung

Wildobstverwendung

Wildobstverwendung

Seminar über die Wildobstverwendung

In unseren Landschaften finden wir schon ab Sommer verschiedene Gehölze mit reichlichem Wildfruchtbehang vor. Von nutzbaren Arten sind die Gebräuche nur mehr vage bekannt bzw. stehen wir im Glauben, sie seien als Nahrungsmittel nicht verwendbar. In Gärten und an Waldrändern und -schlägen, Hecken und entlang der Bäche lädt die farbprächtige Früchtevielfalt zum Genusse ein. Bei einem Rundgang sollen vorhandene Wildobstarten, ihre Standortansprüche und das Gebrauchswissen darum am Wegrand erläutert und erwandert werden.

Die Möglichkeiten der Verarbeitung, Nutzung von vergessenen und wohlschmeckenden Früchten, Herstellung von speziellen Marmeladen, Getränken, Likören u.a. verschiedene Formen der Nutzbarkeiten finden dabei Ansprache und wilde Früchte werden je nach diesjähriger Obstentwicklung auch verkocht.
Die von den Teilnehmern und Veranstaltern zuvor in ihren Heimatorten gesammelten – auch unbekannten – Wildfrüchte verkochen wir für Kostproben gemeinsam.

Mitzubringen sind: Gesammeltes Wildobst bis zu einem halben Kilo und Anschauungsmaterial von Wildobst, gutes Schuhwerk, Sonnen- oder Regenschutz, Sammelsäcklein und kleinere, leere Gläser mit Deckel zum Mitnehmen von Kostproben vom Seminar, Block zum Mitschreiben und eventuell ein Photoapparat.

Referent: Dipl.-Ing. Dr. Michael Machatschek, Forschungsstelle für Landschafts- und Vegetationskunde in Hermagor.
Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der großen Nachfrage begrenzt auf ca. 25.

TERMIN und DAUER: Ein Tages Workshop
1. Termin Samstag, 10. 9. 2016 von 8.30 bis ca. 17.30 Uhr
2. Termin Sonntag, 11. 9. 2016 von 8.30 bis ca. 17.30 Uhr
ORT: Gärtnerei Schützenhofer in Rohr im Kremstal

KOSTEN: 80€ inklusive Unterlagen
ANMELDUNG: Bernadette Schützenhofer
VA ist geeignet für: alle Pflanzeninteressierte

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: