Stachellose Honigbiene anstatt Ziegen schenken!

Stachellose Honigbiene anstatt Ziegen schenken!

So einfach kann die Honigernte sein!

Eine kleine, stachellose Bienenart ist die Spezialität des Kleinbauern Aloyce Joseph Massawe. Es gab in seiner Region nur noch zwei alte Männer mit je einem Bienenvolk. Aloyce holte sich einen Ableger und vermehrte diesen erfolgreich und gab dann weitere Ableger auch an Nachbarn und Interessierte weiter. Jetzt kommen Menschen aus ganz Ostafrika zu ihm und lassen sich in der Bienenhaltung und Honiggewinnung unterrichten. Er entwickelte auch im Laufe der Zeit eine spezielle Beute für diese Bienenart. Die Onana-Beute ist so im Größenverhältnis abgestimmt, dass das Brutnest im vorderen Bereich beim Flugloch angesiedelt ist und hinten der Honig in Wachstrauben eingelagert werden kann.

Beute mit Volk einer stachellosen Honigbiene am Mount Kilimanjaro

So wird bei der einfachen Honigernte auch das Brutnest nicht gestört. Dieses eigenartige kleine wunderbare Geschöpf kann ohne Probleme in Nahbereich von Mensch und Tier gehalten werden, so findet man auch im ganzen Innenhof unter den Dachvorsprüngen zahlreiche Bienenstöcke.

0-Gracing ist oft die einzige Möglichkeit um Tiere zu halten, um nicht die Umwelt zu gefährden!

Honig ist nicht nur ein köstlicher Süßstoff oder Heilmittel , sondern auch eine sehr gute Einnahmequelle für Kleinbauern. Schon mit ein paar Bienenstöcken kann ein zusätzliches Einkommen erziehlt werden. Im Gegensatz zu vielen anderen, von der westlichen Welt propagierten Pflanzen oder Tieren, richten die Bienen keinen ökologischen Schaden an, nur ist die Anschaffung eines Bienenvolkes und der dazugehörenden Beute auch etwas höher als der Kauf einer Ziege.

Markierte Fläche ohne Beweidung ist grün im Gegensatz der Flächen ausserhalb, welche sehr trocken sind

Laut verschiedenen Studien ist die Wüste am Vormarsch und gerade Länder der Sahelzone – der Übergang zwischen Trockenen- und Feucht-Trockenen Tropen in Afrika – sind sehr stark gefährdet. Heute noch ökologisch stabil – morgen schon eine Trockenregion! Nicht zuletzt tragen dazu Bevölkerungswachstum und Überweidung bei. Auch wenn der Peak-Child bereits erreicht wurde, so ist die Lage bei weitem nicht entspannt, Bürgerkrieg, Landgrabbing und unser Hunger auf Wohlstand tragen das Nötige dazu bei!

Advertisements