Gestaltungsprinzipien

tomate•    Beobachte und handle
Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters
Funktionalität geht vor Ästhetik

•    Fange die Energie ein und bewahre sie
Schmiede das Eisen so lange es heiß ist

•    Fahre eine Ernte ein
Mit leerem Magen lässt es sich schwer arbeiten

•    Schränke dich ein und lass die Natur dich regulieren
Handle so, dass die 7. Generation nach dir,
auch noch die gleiche Lebensqualität vorfindet

Strauchquitte•    Nutze und schätze erneuerbare Ressourcen und Leistungen
Lass der Natur ihren Lauf

•    Produziere keinen Abfall
Keine Verschwendung – keine Not

•    Gestalte zuerst das Ganze, dann das Detail
Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen

•    Integrieren ist besser als zerteilen
Viele Hände machen ein rasches Ende

•    Finde kleine und langsame Lösungen
Hochmut kommt vor dem Fall
Steter Tropfen höhlt den Stein

•    Nutze und schätze die Vielfalt
Setze nicht alles auf eine Karte

Naschbeet•    Nutze die Randzonen und schätze das Marginale
Glaub nicht, dass du auf dem richtigen Weg bist, bloß weil jeder darauf geht

•    Nutze und reagiere auf Veränderungen mit Kreativität
Vision bedeutet nicht, die Dinge zu sehen wie sie sind, sondern wie sie sein werden


Perma-Norikum – Verein zur Förderung der Permakultur im regionalen Bereich

%d Bloggern gefällt das: