Ihr Beitrag

Was geschieht mit den Einnahmen aus Kursen und Mitgliedsbeiträgen im Verein Perma-Norikum

Christine Chinkuntha, Kursteilnehmerin am 72h Permakultur-Designzertifikatskurs in Malawi, im Rahmend er IPC09 Africa

Christine Chinkuntha, Kursteilnehmerin am 72h Permakultur-Designzertifikatskurs in Malawi, im Rahmend er IPC09 Africa

Grundsätzlich sind Mitgliedsbeiträge sehr gering bemessen und dienen nur dazu, den laufenden Aufwand des Vereins zu decken und Bücher für die Vereinsbibliothek anzuschaffen. Mit Kurseinnahmen decken wir alle im Kurs selbst entstandenen Aufwändungen wie Verpflegung, Infrastruktur, Referenten Anreise, Unterkunft und Honorare, Eintritte für Führungen und Exkursionen, Kursunterlagen. In Härtefällen gewähren wir auch in Österreich ein Stipendium, wobei auch darauf zu achten ist, dass es zahlreiche Fördermasnahmen von AMS, Landwirtschaftskammer, … gibt. Ein Stipendium gewähren wir nur bei Vorlage von aktuellem Kontoauszug und anderen Unterlagen.

72h Permakultur-Designzertifikatskurse im Rahmen der IPC9 in Afrika

Christine Chinkuntha bei Präsentation einer Gruppenarbeit (1.v.l.)

Christine Chinkuntha bei Präsentation einer Gruppenarbeit (1.v.l.)

Im Jahr 2009 fand in Afrika die Interantionale Permakultur Konferen statt, kurz IPC09, im Rahmen dieser Großveranstaltung der internationalen Permakultur-Scene wurden Permakultur-Designzertifikatskurs in den Ländern Malawi und Simbabwe von lokalen Initiativen organisiert. Afrikanische Kursteilnehmer wurden auch über Spendengelder aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Südtirol unterstützt. Organisiert wurde diese Aktion von Margarethe Holzer aus Innsbruck, die selbst auch an der IPC09 teilnahme und auch die Gelegenheit hatte, zahlreiche Kursteilnehmer persönlich kennen zu lernen.

Mit Überschüssen aus unserem 72h Permakultur-Designzertifikatskurs in Wels, im Sommer 2009 konnten wir erfolgreich zwei Teilnehmerinnen unterstützen:

Christine Chinkuntha erhält ihr Permakultur-Designzertifikat

Christine Chinkuntha erhält ihr Permakultur-Designzertifikat

Bertha Nhera die Teilnahme, Reisekosten und Unterbringung beim Permakultur-Designzertifikatskurs in Harare / Simbabwe und Christine Chinkutha die Teilnahme, Reisekosten und Unterbringung beim Permakultur-Designzertifikatskurs in Lolongwe / Malawi. Natürlich möchten wir uns ganz herzlich bei Margarethe Holzer für die Abwicklung bedanken.

72h Permakultur-Designzertifikatskurs am Fuß des Kilimanjaro im Oktober 2010

Logo der Internationalen Permakultur-Konverenz 2009 in Malawi

Durch die Projektreise zu den Waldgärten der Chagga im Spätherbst 2009 von Franz Hörmanseder und Bernhard Gruber, hat sich im konstruktiven Gespräch und praktischer Arbeit mit den Kleinbauern Aloyce Massawe und Baltazar Munishi, der 72h Permakultur-Designzertifikatskurs am Fuß des Kilimanjaro im Oktober 2010 ergeben. Solch einen Kurs zu organisieren und auch durchzuführen ist kein einfaches Unterfangen. Natürlich kann man mit Geld vieles einfach regeln, doch auch dieses Geld muss zuerst aufgestellt werden. Wir hatten noch ein paar Rücklagen in der Vereinskasse, doch waren wir auch auf die Unterstützung der Zivilgesellschaft angewiesen. Im Vorfeld beantragte Förderungen wurden mit dem Hinweis „… ist nicht Ziel der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit“, abgewiesen. Neben ein paar privaten Spendern, voll zahlenden Kursteilnehmern aus Österreich und Beiträgen von afrikanischen NGOs für Kursteilnehmer, wurden wir auch länderübergreifend von der deutschen Permakultur-Akademie unterstützt. Auch durch einen von Franz Hörmanseder organisierten Flohmarkt konnte ein großer Teil des Budgets für den Kurs erwirtschaftet werden. Hier noch mals ein Dankeschön an Franz.

Gruppenfoto vom 72h Permakultur-Designzertifikatskurs in Umbwe Onana, organisiert von Perma-Norikum in Zusammenarbeit mit Kleinbauer Aloyce Massawe

Gruppenfoto vom 72h Permakultur-Designzertifikatskurs in Umbwe Onana, organisiert von Perma-Norikum in Zusammenarbeit mit Kleinbauer Aloyce Massawe

Projektreise zu Kursteilnehmern aus Tansania und Kenia im Spätherbst 2011

Erwirtschaftete Überschüsse aus dem kommenden 72h Permakultur-Designzertifikatskurs im Sommer 2011 in Wels, sollen voraussichtlich eine Projektreise zur Nachbetreuung der Kursteilnehmer unterstützen. Diese Projektreise ist nötig, um einen nachhaltigen Wissensaustausch zur Permakultur zu gewährleisten. Es werden voraussichtlich folgende Projekte besucht werden: AIDS-Waisenkinder in Bagamojo, Straßenkinder in Dar es Salaam, Waldgärten am Kilimanjaro, Kleinbauern am Viktoria See und Massai-Gartenprojekt im Hochland von Kenia. Diese Reise wird auch durch die Mitreise von Interessierten finanziert werden. Voranmeldung dazu dringend erwünscht, es wird nicht mehr als 4 Mitreiseplätze geben.

%d Bloggern gefällt das: