Masanobu Fukuoka, Urgestein der Internationalen Permakultur- und Biolandbau-Scene verstorben

Nachdem im Frühjahr 08 der gebürtige Österreicher Joe Polaischer von uns gegangen ist, ist am 16. August 08, der Japaner Masanobu Fukuoka nach einem erfüllten Leben, mit 95 Jahren verstorben.

Viele kennen Fukuoka aus seinen Büchern wie „Der große Weg hat kein Tor“, „Rückkehr zur Natur“, „In Harmonie mit der Natur“ und „Die Suche nach dem verlorenen Paradies“. Seinen Berufsweg begann er der Natur abgewandt, als Mikrobiologe im Bereich der industriellen Schädlingsbekämpfung und erkannte sehr schnell die Irrwege und verschrieb sich fort an dem Biologischen Landbau.

Er übernahm die elterliche Landwirtschaft und entwickelte ein für seine Region optimales Zusammenspiel zwischen Reis, Wintergerste und Leguminosen wie Weißklee. Er prägte den Begriff der „Nichts Tun Landwirtschaft“, nicht zu verwechseln mit „Der Garten für intelligente Faule“, er erkannte vielmehr natürliche Abläufe in der Natur, die künstliche Düngung und Schädlingsbekämpfung überflüssig machten. Weiters verzichtete er komplett auf mechanische Bodenbearbeitung und entwickelte Punktsaatsysteme und einfache Aussaat mit pelletiertem Saatgut. So konnte er seine Arbeit auf Säen und Ernten reduzieren.

Voraussehend erkannte er auch, dass wir uns mit unserem weltweit wachsenden Fleischkonsum in die falsche Richtung entwickeln. Sein Kredo war eine fleischarme, saisonale und regionale Ernährung.

Werbeanzeigen

Sepp Holzer – Der Agrar-Rebell und seine neuen Projekte in aller Welt

buch_holzers_neu_projektePeter Steffen
Sepp Holzer – Der Agrar-Rebell und seine neuen Projekte in aller Welt
ISBN 978-3-7020-1155-0

Mit dem neuen Buch über den „Agrar-Rebellen“ Sepp Holzer liegt ein großartiger Bild-Textband vor, der seine neuen Projekte im In- und Ausland dokumentiert. In wunderschönen Fotos wird überdies ein Einblick in das bunte Leben am heimischen Krameterhof gegeben.
„Der Agrarrebell“ setzt alles daran, den Menschen den Sinn für die Einzigartigkeit der Natur zu vermitteln. Diese Anliegen prägen seine Projekte in Österreich, Spanien, Rußland, Schottland, Chile, Jordanien und anderswo. Oft genug ist Holzer dabei als „Krisen-Feuerwehr“ gefragt; er soll richten, was menschlicher Unverstand in der Natur an Schaden angerichtet hat. Es ist dieser Unverstand, den Holzer immer wieder mit deutlichen Worten geißelt; seine Offenheit bringt ihm manchmal Kritik, mehr noch aber den begeisterten Zuspruch derer ein, die spüren, dass sich in unserem Umgang mit der Natur grundsätzlich etwas ändern muss.

„Holzer’sche Permakultur“ versteht sich nicht als Wissenschaft, und sie ist auch keine patentierte Forschungsmethode oder Lehrbuchstrategie. Sie ist, das wird Sepp Holzer nicht müde zu betonen, gelebtes Naturverständnis unter Einbindung der Weisheit der Natur, der Achtung vor den Tieren und der Achtung vor der Schöpfung. Peter Steffens Buch spiegelt diesen Ansatz nicht nur in einfühlsamen Texten, sondern auch in entsprechenden Bildern, die kaleidoskopartig die Holzersche Welt der Permakultur einfangen.

Newsletter 0809

Liebe Permakultur-Freunde, bei unserem letzten Treffen am 24. August 2008, beim Biohoffest am Roadlhof, gab es neben kulinarischen Schmankerln aus der Region ein interessantes Rahmenprogramm. Günter Kantilli, Geomant und integrativer Heimatforscher (www.geomantie.at) führte uns zu einer nahe gelegenen Kultstätte aus vergangenen Zeiten und erläuterte Zusammenhänge natürlicher Kreisläufe und Energieströme. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Demut und Dankbarkeit vor der Natur. Carlos Schwester Gerlinde, führte uns auch noch durch ihren vor Fruchtbarkeit überquellenden Gemüsegarten. Kein herkömmlicher Gemüsegarten, ein Garten nach Permakultur-Manier, eine dreireihige, kreisrunde Hügelbeetanlage in Mischkultur mit vielen sich selbst aussäenden Pflanzen. In mitten dieser Anlage findet man eine aus Kupferrohren errichtete Pyramide. Diese Pyramide soll nicht nur das in einem innerhalb stehenden Wassertanks befindliche Wasser frisch halten, sondern auch positive Energie an die umliegende Hügelbeetkultur abgeben. Natürlich gab es auch für Kinder ein umfangreiches Betätigungsfeld, Ponyreiten, Fußballspielen, Tretgokartrennstrecke und vieles mehr. Ein Besuch am Roadlhof bei der Familie Keck lohnt immer, neben der Gastwirtschaft gibt es zahlreiche Rundwanderwege, einen Singvogellehrpfad, Aussichtsturm, Naturteiche und Biotope, alte Steinmauern, Bio-Rotwild, und eine Fläche mit Miscanthus, dem so genannten Elefantengras. Nähere Infos zum Roadlhof unter http://www.roadlhof.at

Themen in diesem Rundschreiben:

1. Nächstes Permakultur-Treffen: Film und Buchtag
2. 72h Permakultur-Zertifikatskurs Sommer 2009 in Planung
3. Buchtip: Zukunft ohne Öl
4. Masanobu Fukuoka verstorben
5. Kalle – ein Mann für alle Permakultur – Fälle
6. Weitere Termine

Dieser Newsletter kann gerne an alle Interessierten weitergeleitet werden, wer unseren Perma-Norikum – Newsletter nicht mehr erhalten möchte, sendet bitte eine kurze Info zurück.

Permakulturelle Grüße

Bernhard Gruber
Schriftführer Perma-Norikum
http://www.perma-norikum.net

1. Nächstes Treffen des Vereins Perma-Norikum in Wels / OÖ

Das nächste Treffen des Vereins Perma-Norikum findet am 11. Oktober 08 von 9 bis 19 Uhr am Permakultur-Projekt Weberhäusl der Familie Gruber statt. Es besteht die Möglichkeit in gemütlicher Runde in Büchern zu schmökern, Permakultur-Filme zu sehen, den Waldgarten im Herbstkleid kennen zu lernen, Pflanzen und Samen tauschen und nette Leute zu treffen. Führung durch den Waldgarten um 15 Uhr. Anfahrtsbeschreibung unter http://www.perma-norikum.net unter Kontakt.

2. 72h Permakultur-Zertifikatskurs Sommer 2009 in Wels in Planung

Für den Sommer 09 plant der Verein Perma-Norikum den zweiten 72h Permakultur-Zertifikatskurs nach dem Curriculum von Bill Mollison. Neben umfangreicher Theorie wird es auch wieder Praxis und Exkursionen geben. Neu im Kurs wird sein, dass jeder an seinem geplantem Projekt vom ersten Tag an arbeiten wird. Teilnehmen kann am Kurs jeder, der an einem ökologischen Lebensstil interessiert ist. Geplanter Termin: 11. bis 25. Juli 2009
Vorbereitende Einführungsseminare in die Permakultur unter 6. Weitere Termine
Nähere Infos zum geplanten Kurs unter Bernhard.gruber@co1.at oder Tel. 0043 (0) 650 76 314 28

3. Buchtip: Zukunft ohne Öl
Die mobile Gesellschaft steht vor einer großen Herausforderung: Fossile Treibstoffe gehen zur Neige, Biotreibstoffe scheinen auch nicht der Weisheit letzter Schluss zu sein. Nichtsdestotrotz steigt der Energiebedarf weltweit von Jahr zu Jahr. Im Buch „Zukunft ohne Öl“ werden Alternativen aufgezeigt, wie Mobilität und Energieversorgung auch in Zukunft möglich sein können.

Das gesamte Spannungsfeld zwischen immer aufwendiger zu fördernden Erdölvorkommen, stark steigenden CO2-Emissionen und dem forcierten Anbau von Pflanzen zur Produktion CO2-neutraler Biotreibstoffe anstelle von Nahrungsmitteln wird in diesem Buch durchleuchtet. Die Autoren Dr. August Raggam, habilitierter Verfahrenstechniker und der freie Journalist Mag. Klaus Faißner untersuchen sämtliche Aspekte der Biotreibstoffe, angefangen von der Energieeffizienz über den „Verbrauch“ landwirtschaftlicher Flächen bis hin zur CO2-Bilanz. Sie beschränken sich freilich nicht auf eine reine Bestandsaufnahme, sondern zeigen alternative Lösungen auf, die nicht auf Kosten der Lebensmittelproduktion gehen. Auch Wasserstoff bzw. Brennstoffzellen als Antrieb werden in diesem Buch besprochen. Top-aktuell und im wahrsten Sinne des Wortes überlebensnotwendig.
Erschienen im Stocker Verlag (www.stocker-verlag.com) ISBN: 978-3-7020-1201-4

4. Masanobu Fukuoka, Urgestein der Internationalen Permakultur- und Biolandbau-Scene verstorben

Nachdem im Frühjahr 08 der gebürtige Österreicher Joe Polaischer von uns gegangen ist, ist am 16. August 08, der Japaner Masanobu Fukuoka nach einem erfüllten Leben, mit 95 Jahren verstorben. Viele kennen Fukuoka aus seinen Büchern wie „Der große Weg hat kein Tor“, „Rückkehr zur Natur“, „In Harmonie mit der Natur“ und „Die Suche nach dem verlorenen Paradies“. Seinen Berufsweg begann er der Natur abgewandt, als Mikrobiologe im Bereich der industriellen Schädlingsbekämpfung und erkannte sehr schnell die Irrwege und verschrieb sich fort an dem Biologischen Landbau. Er übernahm die elterliche Landwirtschaft und entwickelte ein für seine Region optimales Zusammenspiel zwischen Reis, Wintergerste und Leguminosen wie Weißklee. Er prägte den Begriff der „Nichts Tun Landwirtschaft“, nicht zu verwechseln mit „Der Garten für intelligente Faule“, er erkannte vielmehr natürliche Abläufe in der Natur, die künstliche Düngung und Schädlingsbekämpfung überflüssig machten. Weiters verzichtete er komplett auf mechanische Bodenbearbeitung und entwickelte Punktsaatsysteme und einfache Aussaat mit pelletiertem Saatgut. So konnte er seine Arbeit auf Säen und Ernten reduzieren. Voraussehend erkannte er auch, dass wir uns mit unserem weltweit wachsenden Fleischkonsum in die falsche Richtung entwickeln. Sein Kredo war eine fleischarme, saisonale und regionale Ernährung.

5. Kalle – ein Mann für alle Permakultur – Fälle

Kalle, akademischer Maler und Permakultur-Planer ist gerade für einige Wochen in Österreich und schaut sich um wo er sich bei verschiedenen kleinen oder größeren Projekten etwas verdienen kann. Kalle ist ein geschickter Zimmermann und ist im Umgang mit Axt und Säge geübt. Wenn jemand eine Baustelle oder ein Projekt hat und Hilfe braucht, einfach bei Kalle melden kallalle@gmail.com

6. Weitere Termine

21. bis 25.9.08 Gemeinschaftsfindungs-Treffen im Seminarhof Schleglberg in A-4681 Rottenbach
Stefan Wolf lebt zurzeit mit seiner Partnerin Aileen und dem kleinen Caspar in der Gemeinschaft Augendobl in Dorf an der Pram. Sarah wird im Oktober mit einigen Menschen nach Ecuador gehen. In Ecuador besitzt Sarahs Mutter ein 10 ha großes Grundstück. Auf diesem Grundstück soll es die Möglichkeit geben, eine Gemeinschaft aufzubauen und zu bilden, die naturintegriert lebt. Vorbereitend soll es eine Gemeinschafts- und Klarheitsfindungstreffen geben. Das Ablaufen des Treffens wird von den Menschen bestimmt, die beim Treffen sind. Das heißt, dass jeder Einzelne sich dazu gerufen fühlen kann, das Treffen mitzubestimmen und mitzugestalten. Jeder darf und kann sich auf seine Art und Weise einbringen. Es können Vorträge zu wichtigen Themen gehalten werden. Es wird Gesprächs-Kreise und Meditationen, Tänze, Musik, usw. geben … jeder macht nur das was er mag und wo er sich hingezogen fühlt. Das Anliegen des Treffens ist, herauszufinden welche Menschen sich gerufen fühlen eine Gemeinschaft zu bilden. Die Gemeinschaft ist an keinen konkreten Ort gebunden, jedoch ist Ecuador eine mögliche Option. Durch das Zusammenkommen von Gleichgesinnten Menschen können sich großartige Möglichkeiten und Aussichten auftun. Nähere Infos und Kosten: Stefan Wolf, Tel. 0680/1201759, stefanwolf@gmx.at

26.9.08 Kräuterwanderung in den Traunauen / A-4600 Schleißheim bei Wels
Gemeinsame Wanderung in kleiner Runde in den Traun-Auen nahe Schleißheim bei Wels. Sie erhalten einen Einblick in die umfangreiche Welt der Wildpflanzen und Kräuter und Möglichkeiten diese in der Küche zu verwenden. Beginn 15 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden + wenn Zeit, Besichtigung Naturgarten, Treffpunkt am Parkplatz der Sportanlage Schleißheim
Kosten: € 5,-, Kontakt: Thomas Neumayr Tel. 0676 9175344 oder quellwasser@gmx.at

27. September 08 Heckenfest am Biohof Gams in A-4491 Niederneukirchen
Zwischen 13:00 und 18:00 Uhr findet in Niederneukirchen bei Familie Edlmayr das Heckenfest statt.
Hecken sind Lebensräume von zauberhafter Vielfalt. Hecken gestalten Landschaften und bergen selber ganze Landschaften in sich. Sogar der Mensch kann auf vielfältige Weise die Hecke nutzen.
Hetscherl, Dirndln und Schlehdorn – Entdecken Sie mit uns die Geheimnisse der wunderbaren Fruchthecken beim Spazieren durch die vielfältige Heckenlandschaft auf dem Gamsnhof.
Nähere Infos unter http://www.bio-austria.at oder Waltraud Gadermaier, BIO AUSTRIA Oberösterreich Naturschutzberatung, Tel. 0676/842214-365, waltraud.gadermaier@bio-austria.at

27. September Pflanzentauschbörse in A-4681 Rottenbach von 9 – 15 Uhr
Mitmachen darf jeder, 1 Biertisch + Bänke werden zur Verfügung gestellt. Aussteller werden gebeten eine Mehlspeise für das Buffet mitzubringen, der Erlös kommt einer soziale Einrichtungen zu gute. Pflanzen und Naturprodukte können ab 7.30 in der Volksschule aufgebaut werden. Infos und Anmeldung unter claudiaortner@aon.at oder Tel. 0043 (0)7732/4130

27. – 28. Sep. 08 Einführung in die Permakultur, Emmen / CH, mit Beat Rölli, in der Ökosieldung Unter-Grundhof, Info / Anmeldung: Tel. 041 210 92 91 Beat.roelli@gmx.ch

5. Oktober 08, Einführung in die Perma-Kultur, A-4600 Wels / OÖ, mit Bernhard Gruber am Permakultur-Projekt Weberhäusl, 9 bis 17.30 Uhr, Info / Anmeldung: Tel. 0043 (0) 650 76 314 28, bernhard.gruber@co1.at, http://www.permakultur.biz

24.- 26.10.08 Österreichischen Sozialforum im Schloss St. Peter/ Au – Niederösterreich
Ermutigt von Millionen Menschen, die in den letzten Jahren rund um den Globus für eine gerechtere und friedlichere Welt demonstrierten (z.B. in Seattle, Genua oder Rostock/ Heiligendamm) , freuen wir uns anzukündigen, dass das 4. Österreichische Sozialforum vom 24. bis 26. Oktober im Schloss St. Peter/Au bei Seitenstetten in Niederösterreich stattfinden wird. Info unter http://www.asf2008.at, asf4@gmx.at, Tel.: 07477 44731

8. November 08, Einführung in die Perma-Kultur, A-4600 Wels / OÖ, mit Bernhard Gruber am Permakultur-Projekt Weberhäusl, 9 bis 17.30 Uhr, Info / Anmeldung: Tel. 0043 (0) 650 76 314 28, bernhard.gruber@co1.at, http://www.permakultur.biz

6. Dezember 08, Einführung in die Perma-Kultur, A-4600 Wels / OÖ, mit Bernhard Gruber am Permakultur-Projekt Weberhäusl, 9 bis 17.30 Uhr, Info / Anmeldung: Tel. 0043 (0) 650 76 314 28, bernhard.gruber@co1.at, http://www.permakultur.biz

Impressum/Offenlegung gem. §§ 24f Mediengesetz (BGBl. Nr. 49/2005):
Medieninhaber und Herausgeber ist der Verein Perma-Norikum (www.perma-norikum.net) mit Sitz in A-4600 Wels, Stadlhof 25
Redaktion: Schriftführer Perma-Norikum Bernhard Gruber
Dieses Medium dient zur Information und gegenseitigen Unterstützung im Sinne der Permakultur

Newsletter 0808

Liebe Permakultur-Freunde, bei unserer Permakultur-Aktivwoche vom 12. bis 19. Juli in Wels, gab es einiges zu tun, zu sehen und zu hören. Zum Einstieg gab es ein Einführungs-Seminar in die Permakultur. Ein einfacher Backofen und eine afrikanische Feuerstelle wurden aus einem Lehm-Stroh-Sandgemisch und eine Arbol, eine Baumtoilette wurde gebaut. Es wurde urzeitlich getöpfert, die Keramiken wurden im Erdloch gebrannt. Aus verschiedensten Mischungen wie zum Beispiel Baumwolle und Pferdemist wurde Papier geschöpft. Neben Vorträgen über Earthships, Effektive Mikroorganismen und Jurtenbau war ein Höhepunkt der Vortrag von Kaspanaze Simma zum Thema: Erfolgreich bäuerlich wirtschaften – leben in Fülle. Eine Exkursion führte uns zur Biobaumschule der Familie Arthofer in Hartkirchen und zum Permakultur-Projekt Theklasien nach Haibach. Zum Abschluss wurde am Strohballenhaus weiter gearbeitet. Fotos von der Aktivwoche gibt es auf unserer Homepage http://www.perma-norikum.net zu sehen. Einen Mitschnitt vom Vortrag von Kaspanaze Simma unter http://de.youtube.com/user/Boerni71

Themen in diesem Rundschreiben:

1. Nächstes Permakultur-Treffen am Roadlhof in Wintersdorf bei Reichenau
2. Video-Tip aus der Edition Lebenskultur: Köhlern in Rechberg
3. Earthship – Umweltgerechtes und soziales Bauen
3. Einladung zum 4. Österreichischen Sozialforum
4. Weitere Termine

Dieser Newsletter kann gerne an alle Interessierten weitergeleitet werden, wer unseren Perma-Norikum – Newsletter nicht mehr erhalten möchte, sendet bitte eine kurze Info zurück.

Permakulturelle Grüße

Bernhard Gruber
Schriftführer Perma-Norikum
http://www.perma-norikum.net

1. Nächstes Permakultur-Treffen am Roadlhof in Wintersdorf bei Reichenau

Das nächste Treffen unseres Vereins Perma-Norikum findet am 24. August 2008, ab 15 Uhr im Rahmen des Bio-Hoffest am Roadlhof der Familie Keck, Wintersdorf 17, A-4204 Reichenau statt.
Am Biohoffest von Carlos Keck, Biobauer, Gastwirt und Mitglied im Verein Perma-Norikum gibt es neben biologischem Essen aus der Region, noch viel zu sehen: Viel Landschaft vom Aussichtsturm, ein gut beschilderter Singvogellehrpfad, ein Keltischer Baumkreis, eine Medizinkreisförmige Hügelbeetanlage, welche vor lauter Fruchtbarkeit gerade so überquillt und die beiden von Carlos neu angelegten Teiche. Infos zur Anreise unter http://www.roadlhof.at

2. Video-Tip aus der Edition Lebenskultur: Köhlern

Köhlern – oder die Kunst, Holz in Kohle zu verwandeln: Seit nunmehr 5 Jahren versuchen Gemeindearbeiter der Naturparkgemeinde Rechberg, diese Kunst unter fachkundiger Anleitung von Zeitzeugen zu erlernen. Das Filmteam COMPANY OF HEAVEN begleitete diese Aktivitäten filmisch, ganz im Sinne der UNESCO Konvention, zum Schutz des immateriellen Kulturerbes. Den Filmemachern Sonja Tobin und Gerhard Wiener ist es ein Anliegen, altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Der nun vorliegende Film, ist Ergebnis gemeinsam durchwachter Nächte am Meiler, philosophischer Gespräche und musikalisch umrahmter Feste am Lagerfeuer. Dieses Zeitdokument kann direkt bei den Filmemachern bezogen werden, Kontakt: gerhard.wiener@liwest.at, http://www.companyofheaven.co.at

3. Earthship:Umweltgerechtes und soziales Bauen
Können Sie sich vorstellen, völlig autark zu wohnen und zu leben? Von jeglichen Versorgungssytemen unabhängig zu sein? Michael Reynolds, ein amerikanischer Architekt, hat dies bereits in den beginnenden 70er Jahren möglich gemacht. Er hatte es satt, ständig »Schachteln für Menschen «,die weder das Schutzbedürfnis noch grundlegende Versorgung der Bewohner garantierten, mit hohem Aufwand sowohl für die Bauherrn als auch die Umwelt zu bauen. Nach einigen Experimenten erfand er eine Bauweise, die ebenso einfach wie kostengünstig ist. Seine Prämisse war, natürliche Energiequellen und Speichermöglichkeiten unter Verwendung indigener, hoch verfügbarer Materialien, auszunutzen. Wieder verwenden statt aufwändig recyclieren ist hier der Grundgedanke. Unter Ausnutzung der thermalen Masse, erneuerbarer Energieträger (Sonne, Wind, Biomethan, etc.) und Wassergewinnung aus Regen- und Grauwasser entstanden so bereits in allen Teilen der Welt über 1000 teils futuristisch anmutende, teils konventionell aussehende Earthships. Erste Bauten in Europa gibt es bereits in England, Schottland, Schweden und Spanien, ein weiteres Earthship wurde dieses Frühjahr in der Normandie errichtet. In Großbritannien, dem europäischen Earthship-Pionier-Land, werden laufend neue private Bauprojekte in dieser Bauweise errichtet, da dort das Bauverfahren durch Pilotprojekte deutlich erleichtert wurde. Die einzelnen inkludierten Versorgungssysteme können angewandt werden, aber auch öffentliche Versorgungssysteme sind verwendbar. Gesetzeskonformität zu den Regelwerken des jeweiligen Standortes ist damit leicht zu erreichen.

WIE FUNKTIONIERT NUN EIN EARTHSHIP? Hochverdichtete Erdwände speichern tagsüber Sonnenwärme und geben diese während der Nacht wieder ab. Das unterste Geschoß setzt unter der Frostgrenze auf, das tragende Mauerwerk wird von außen mit verdichteter Erde zugeschüttet und nach Süden erhält das Gebäude eine große Fensterfront, um Sonnenlicht und Wärme einzulassen. Technologisch hoch entwickelte Versorgungssysteme wie Solarenergie-, Windenergie-, Regenwasser-, Grundwasser- und Biogasgewinnung, sowie Abwasserverwertung und Nahrungsmittelversorgung sind die teuersten Komponenten des Earthships. Trotzdem kann der Bauherr – je nach Eigenleistung – schon mit € 250,–pro m ² das Auslangen finden. Laufende Betriebskosten lassen sich bei maximaler Selbstversorgung mit ca.$1,–pro m ² pro Jahr ((Erfahrungswert aus den USA) beziffern, das ohne eingeschränkten Wohnkomfort! In Colorado herrscht auf 2500 m Seehöhe ein ähnliches Klima wie bei uns – Schnee von November bis Mai, –18 °C während der Nacht, Extremwerte bis –33 °C werden ein- bis zweimal pro Winter erreicht. Die Innentemperatur in solchen Nächten sinkt nicht unter 15,5 °C, während der Brennholzbedarf pro Winter einen (!) Kubikmeter nicht übersteigt und hinter der südlichen Fensterfront Tomaten, Ananas und Bananen ganzjährig gezüchtet werden. Ein Bericht von Michaela Kohlbacher-Schneider, Kontakt zur Interessensgemeinschaft in Österreich http://www.earthship.at oder international http://www.earthship.org

4. Einladung zum 4. Österreichischen Sozialforum
vom 24.- 26. Oktober 2008 im Schloss St. Peter/ Au – Niederösterreich

Ermutigt von Millionen Menschen, die in den letzten Jahren rund um den Globus für eine gerechtere und friedlichere Welt demonstrierten (z.B. in Seattle, Genua oder Rostock/ Heiligendamm) , freuen wir uns anzukündigen, dass das 4. Österreichische Sozialforum vom 24. bis 16. Oktober im Schloss St. Peter/Au bei Seitenstetten in Niederösterreich stattfinden wird.

Ebenso wie die Weltsozialforen in Porto Alegre, Mumbai und Nairobi und die Europäischen Sozialforen in Florenz, Paris, London und Athen gehört auch das Österreichische Sozialforum (ASF – Austrian Social Forum) allen die an ihm teilnehmen. Alle die nach Alternativen für eine menschen- und umweltgerechtere Zukunft suchen, alle die sich für eine Überwindung von Krieg, Neoliberalismus, Sozialabbau, Hunger, Sexismus und Fremdenfeindlichkeit einsetzen wollen, sind eingeladen, das nächste Sozialforum mitzugestalten, sofern sie sich mit den in der Charta von Porto Alegre verankerten Prinzipien des Prozesses einverstanden erklären. Besonders wichtig sind uns die Akzeptanz unterschiedlicher Standpunkte, die internationale Solidarität sowie die kompromisslose Ablehnung von Krieg und Besatzung zur Durchsetzung politischer Ansprüche. EINE ANDERE WELT IST MÖGLICH
http://www.asf2008.at, asf4@gmx.at, Tel.: 07477 44731

6. Weitere Termine
31. August 08 Urbane Permakultur Emmen / CH, mit Beat Rölli, in der Ökosieldung Unter-Grundhof
Info / Anmeldung: Tel. 041 210 92 91 Beat.roelli@gmx.ch
6. September 08, Einführung in die Perma-Kultur, Wels / OÖ, mit Bernhard Gruber am Permakultur-Projekt Weberhäusl
9 bis 17.30 Uhr, Info / Anmeldung: Tel. 0043 (0) 650 76 314 28, bernhard.gruber@co1.at, http://www.permakultur.biz

27. September Pflanzentauschbörse in A-4681 Rottenbach von 9 – 15 Uhr. Mitmachen darf jeder, 1 Biertisch + Bänke werden zur Verfügung gestellt. Aussteller werden gebeten eine Mehlspeise für das Buffet mitzubringen, der Erlös kommt einer soziale Einrichtungen zu gute. Pflanzen und Naturprodukte können ab 7.30 in der Volksschule aufgebaut werden. Infos und Anmeldung unter claudiaortner@aon.at oder Tel. 0043 (0)7732/4130

27. – 28. Sep. 08 Einführung in die Permakultur, Emmen / CH, mit Beat Rölli, in der Ökosieldung Unter-Grundhof
Info / Anmeldung: Tel. 041 210 92 91 Beat.roelli@gmx.ch

4. Oktober 08, Einführung in die Perma-Kultur, Wels / OÖ, mit Bernhard Gruber am Permakultur-Projekt Weberhäusl
9 bis 17.30 Uhr, Info / Anmeldung: Tel. 0043 (0) 650 76 314 28, bernhard.gruber@co1.at, http://www.permakultur.biz

8. November 08, Einführung in die Perma-Kultur, Wels / OÖ, mit Bernhard Gruber am Permakultur-Projekt Weberhäusl
9 bis 17.30 Uhr, Info / Anmeldung: Tel. 0043 (0) 650 76 314 28, bernhard.gruber@co1.at, http://www.permakultur.biz

6. Dezember 08, Einführung in die Perma-Kultur, Wels / OÖ, mit Bernhard Gruber am Permakultur-Projekt Weberhäusl
9 bis 17.30 Uhr, Info / Anmeldung: Tel. 0043 (0) 650 76 314 28, bernhard.gruber@co1.at, http://www.permakultur.biz

Impressum/Offenlegung gem. §§ 24f Mediengesetz (BGBl. Nr. 49/2005):
Medieninhaber und Herausgeber ist der Verein Perma-Norikum mit Sitz in A-4600 Wels, Stadlhof 25
Redaktion: Schriftführer Perma-Norikum Bernhard Gruber
Dieses Medium dient zur Information und gegenseitigen Unterstützung im Sinne der Permakultur

Newsletter 0807

Liebe Permakultur-Freunde, bei unserem Permakultur-Aktivtag und Treffen in der Piesingmühle bei Geboltskirchen, am 21. Juni 08, bei Franz Hörmanseder, erledigten wir letzte Vorbereitungen für den Vortrag von Kaspanaze Simma am 16. Juli. Wir bauten einfache Bänke aus Baumstämmen und Brettern. Es blieb natürlich genügend Zeit, das Permakultur-Projekt von Franz zu erleben und ausführliche Gespräche in gemütlicher Runde zu führen. So manchem hat es der uralte Birnbaum mit seinen 35 verschiedenen Birnen-Sorten angetan. Erfrischung gabs direkt am Bach, oder Cola-Kraut im Wasserglas. Fotos vom Treffen in der Piesingmühle gibt es auf http://www.perma-norikum.net zu sehen.

Themen in diesem Rundschreiben:

1. Nächstes Permakultur-Treffen in Wels
2. NEST Wels eröffnet
3. Einladung zum 4. Österreichischen Sozialforum
4. Aktion für ein Klimaschutzgesetz von Global 2000
5. Termine Permakultur-Aktivwoche in Wels
6. Weitere Termine

Dieser Newsletter kann gerne an alle Interessierten weitergeleitet werden, wer unseren Perma-Norikum – Newsletter nicht mehr erhalten möchte, sendet bitte eine kurze Info zurück.

Permakulturelle Grüße

Bernhard Gruber
Schriftführer Perma-Norikum
http://www.perma-norikum.net

1. Nächstes Permakultur-Treffen in Wels

Am Samstag dem 19.7.2008 findet ab 17 Uhr das nächste Permakultur-Picknick am Permakultur-Projekt der Fam. Gruber, in Wels / Stadlhof statt. Projekte der Aktivwoche können besichtigt werden. Bitte Essen und Getränke für den Eigenbedarf mitbringen, es kann am Lagerfeuer gegrillt werden.

2. NEST Wels eröffnet

Beate und Herbert Schachner, beide Mitglieder bei Perma-Norikum, haben im Juni NEST Wels eröffnet. Nun gibt es in Wels die Möglichkeit zum Einkauf von biologisch und regional erzeugten sowie fair gehandelten Lebensmitteln. Das NEST Wels arbeitet mit einem Bestell- und Abholsystem. Bequem per Online-Shop http://www.verein-nest.at/wels/, werden Waren vorbestellt, die dann in der Abholstelle Wels, Freyung 23, zur Abholung bereitgestellt werden. Bitte Bestellfristen und Abholtage im Online-Shop beachten!

Ab Herbst 2008 wird in der Abholstelle in Wels eine kleine, aber wohl sortierte Mediathek zu finden sein, die sich in erster Linie mit Themen zu Nachhaltigkeit und kritischem Konsum in vielerlei Hinsicht beschäftigt. Ebenfalls ab Herbst 2008 wird es Exkursionen zu Produzenten geben, so dass sich jeder vor Ort ein Bild von der Produktion, der im NEST Wels erworbenen Lebensmittel machen kann. Weiters sind Vorträge und Kochkurse mit verschiedenen Schwerpunkten geplant.

3. Einladung zum 4. Österreichischen Sozialforum
vom 24.- 26. Oktober 2008 im Schloss St. Peter/ Au – Niederösterreich

Ermutigt von Millionen Menschen, die in den letzten Jahren rund um den Globus für eine gerechtere und friedlichere Welt demonstrierten (z.B. in Seattle, Genua oder Rostock/ Heiligendamm) , freuen wir uns anzukündigen, dass das 4. Österreichische Sozialforum vom 24. bis 16. Oktober im Schloss St. Peter/Au bei Seitenstetten in Niederösterreich stattfinden wird.

Ebenso wie die Weltsozialforen in Porto Alegre, Mumbai und Nairobi und die Europäischen Sozialforen in Florenz, Paris, London und Athen gehört auch das Österreichische Sozialforum (ASF – Austrian Social Forum) allen die an ihm teilnehmen. Alle die nach Alternativen für eine menschen- und umweltgerechtere Zukunft suchen, alle die sich für eine Überwindung von Krieg, Neoliberalismus, Sozialabbau, Hunger, Sexismus und Fremdenfeindlichkeit einsetzen wollen, sind eingeladen, das nächste Sozialforum mitzugestalten, sofern sie sich mit den in der Charta von Porto Alegre verankerten Prinzipien des Prozesses einverstanden erklären. Besonders wichtig sind uns die Akzeptanz unterschiedlicher Standpunkte, die internationale Solidarität sowie die kompromisslose Ablehnung von Krieg und Besatzung zur Durchsetzung politischer Ansprüche. EINE ANDERE WELT IST MÖGLICH
http://www.asf2008.at, asf4@gmx.at, Tel.: 07477 44731

4. Aktion für ein Klimaschutzgesetz

GLOBAL 2000 setzt sich gerade für ein Klimaschutzgesetz in Österreich ein. Jeder kann bei dieser E-mail – Aktion unter http://www.sos-klima.at/emailaktion mitmachen, eine vorgegebene Nachricht kann ergänzt und an PolitikerInnen gesendet werden. Je mehr Leute mitmachen, umso eher bringen solche Aktionen etwas, darum Chance nützen und den PolitikerInnen im Nationalrat eigene Meinung zum Klimawandel verkünden.

5. 12. bis 19. Juli 2008, Permakultur-Aktivwoche in Wels

Der Verein Perma-Norikum veranstaltet am Permakultur-Projekt „Weberhäusl“ eine Permakultur-Aktivwoche. Zielgruppe sind alle die sich mit einem ökologischen Lebensstil beschäftigen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wie letztes Jahr kann auch an Einzelveranstaltungen teilgenommen werden. Tageskarten € 45,- (incl. Abendveranstaltung, excl. Unterkunft und Verpflegung), Abendveranstaltung € 7,-
Anmeldung perma-norikum@gmx.at, Tel. 0043 (0) 650 76 314 28

12.7.08, 8.00 – 17.30 Uhr, Einführung in die Permakultur mit Lehmbackofenbau, Wels
Permakultur ist nicht nur ein Planungssystem das sich auf den Garten oder die Landwirtschaft beschränkt, dahinter steckt ein komplexes, lebendiges System, für viele auch ein Lebensstil. Ohne permanente Kultur kann keine Gesellschaft überleben. Bernhard Gruber gibt einen Einblick in die Ethik und Geschichte der Permakultur. Anhand von einfachen Beispielen wird er erläutern, was jeder einzelne beitragen kann. Zur Verdeutlichung mit welchen einfachen Mitteln höchst produktive Systeme geschaffen werden können, wird ein einfacher Lehmbackofen errichtet werden. Im Waldgarten-Projekt „Weberhäusl“ von Hermann Gruber, werden weitere interessante Elemente besichtigt.

13.7.08, 8.00 – 17.30 Uhr Komposttoilettenbau, Wels
Errichten einer einfachen Komposttoilette aus Flechtelemente. Es gilt unseren Nahrungskreislauf wieder zu schließen und nicht die besten Nährstoffe auf schnellstem Weg ins schwarze Meer zu transportieren, wo auf Grund der Menge an Nitraten große Todeszonen entstehen. Industriell produzierte Dünger verbrauchen bei der Herstellung einen großen Teil unserer knappen Energie. Jeder von uns kann zur Gesundung unseres Bodens beitragen.

13.7.08, 19.00 – 21.30 Uhr Earthship-Buildings – Symbiose Haus – Mensch, Wels
Die Earthships, von denen es derzeit weltweit etwa 1000 gibt (einige auch schon in Europa: Brighton, Earthship Fife, Schottland Växhuset und Valencia, ein weiteres wird gerade in Frankreich errichtet), sind völlig autarke Häuser, die mit indigenen Materialien gebaut werden. Völlig autark bedeutet, die Strom-/Wasser-/ Abwasser- /Gas-Versorgung und auch die Versorgung mit Gemüse und Obst kann von den Bewohnern unabhängig von irgendwelchen Versorgungssystemen bewerkstelligt werden.
Ein Vortrag mit Michaela Kohlbacher-Schneider von Earthship Österreich

14.7.08, 8.00 – 17.30 Uhr Workshop Urzeitliches Töpfern, 1. Teil

Lehmige Erde, die wir uns aus dem Gelände vor Ort holen wird aufbereitet – geknetet, geschlagen, ev mit Wasser, Sand oder Erde angereichert, danach wird daraus mit den Händen eine Trinkschale oder Schüssel gefertigt, ohne Verwendung weiterer Werkzeuge, diese wird nach dem ersten Antrocknen mit einem runden glatten Stein, Halbedelstein oder Löffel glatt poliert – bitte entsprechenden Stein oder Löffel mitbringen. Das Gefäß kann dann langsam trocknen.

Im 2. Teil am 17.7.08, 19.00 – 21.30 Uhr werden die Gefäße im offenen Feuer gebrannt, damit sie haltbar und wasserdicht werden, die Schalen werden dabei langsam aufgewärmt, mit Glut befüllt, in die Glut gelegt, danach wird Holz darüber geschichtet, in der Hitze beginnen die Tongefäße zu glühen, (ev. feuerfeste Handschuhe oder Feuer-, Grillzange mitbringen) nach dem Ablöschen in Wasser können sie noch mit Bienenwachs eingelassen werden – als Schutzschicht und um ihnen einen matten Glanz zu verleihen, anschließend sind sie trinkbereit! Ein Workshop mit Gerhild Stangl.

14.7.08, 19.00 – 21.30 Uhr, Effektive Mikroorganismen in Haushalt, Garten und Landwirtschaft / Wels
Professor Higa aus Okinawa-Japan, hat in seiner Forschung eine Mischung von Mikroorganismen entwickelt, die sich als großartige Hilfe in vielen Bereichen unseres Lebens gezeigt haben. Diese Mischung wird als EM bezeichnet. Die wichtigsten Mikroorganismen in EM sind Milchsäurebakterien, Hefen und Photosynthesebakterien. Johann Dickinger erläutert die Anwendung und Funktion in Haushalt, Garten und Landwirtschaft.

15. – 16. Juli 08, 8.00 – 17.30 Uhr Hühnerstall mit angeschlossenem Gewächshaus / Wels
In der Permakultur versucht man immer verschiedene Dinge mit einander zu Verbinden und daraus einen vielseitigen Nutzen zu ziehen. So kann man auch die Abwärme von Hühnern für die Anzucht von Pflanzen in einem einfachen Gewächshaus verwenden.
Aus Altbaustoffen wird ein einfaches Hühnerhaus mit angeschlossenem Gewächshaus errichtet.

15. Juli 08, 19.00 – 21.30 Uhr, Vortrag Talente-Tausch und Alternative Währungen / Wels
Die Möglichkeiten eines Talente-Tauschkreises werden am Beispiel des „Krems-Talers“ erläutert. Weitere Infos zu Alternativwährungen wie beispielsweise dem Versuch mit Schwundgeld in Wörgel anfangs der 1930er Jahre. Ein Vortrag mit Bernhard Gruber

16.7.08, 20.00 – 21.30 Uhr Erfolgreich bäuerlich Wirtschaften – Leben in Fülle / Geboltskirchen
Der Permakulturist, Bergbauer und ehem. Landtagsabgeordnete Kaspanaze Simma erzählt aus seinem Leben in Fülle als Biobauer.
Veranstaltungsort: Piesingmühle, A-4682 Geboltskirchen
Anmeldung bei Franz Hörmanseder 07732 39811

17. Juli.08, 8.00 – 17.30 Uhr, Papierschöpfen und Letterngießen / Wels

Aus Altpapier lassen wir an diesem Tag wieder neues, handgeschöpftes Papier entstehen. Unter Anleitung wird die Technik des Letterngießens erlernt.
Workshop mit Angelika und Hendrik Fischer-Dusek

18.7.08, 8.00 – 17.30 Uhr Exkursion zum Arthofergut und zum Permakultur-Projekt Theklasien
Am Arthofergut in Hartkirchen findet man von Obstbäumen bis Zierpflanzen, von der intensiven Waldwirtschaft bis zur Radiestesie, von der Krebszucht bis zum angelegten Schwammerlwald und viele weitere Themenbereich. Im Anschluss besuchen wir das Permakultur-Projekt Theklasien in Haibach. Auf einem kleinen Bio-Bergbauernhof entsteht ein nach den Grundregeln der Permakultur gelebtes Schau und Forschungsprojekt. Es werden nachhaltige Lebensräume und Systeme unterstützt, entworfen und aufgebaut. Das Ziel ist es, die dauerhaften Lebensgrundlagen für Natur und Mensch, ökologisch, sozial, sowie auch ökonomisch, zu sichern.
Abfahrt um 8.00 Uhr in Wels, Stadlhof 25, Permakultur-Projekt Weberhäusl

18.7.08, 19.00 – 21.30 Uhr Jurtenbau – Das neue Leben in Jurten und Domen / Wels

Jurten sind winter- und wetterfeste, kreisrunde, in ein- bis zwei Tagen aufbaubare, mobile Nomadenzelte. Nach einer bis drei Jahrtausende zurückverfolgbaren Entwicklung sind sie in den extremsten Klimagebieten der Mongolei und des Altai-Gebirges sturmfester als viele herkömmliche Wohnbauten. Sie überstehen stärkste Erdbeben, Schnee, Eis, Hitze und sogar Stürme bis 300 km/h! Dr. Claudius Kern von der Forschungsgemeinschaft für naturintegriert-rundes Bauen und Wohnen

19.7.08, 8.00 – 17.30 Uhr Lehmputz am Strohballenhaus / Wels

Fertigstellungsarbeiten am Strohballenhaus und Lehmverputz. Das im Sommer 07 begonnene Strohballenhaus wurde bereits mit einer ersten Schicht Lehm überzogen und soll jetzt mit einem Lehm-Kalk-Sand-Putz dauerhaft geschützt werden. (Wer bereits an einem Workshop an unserem Strohballenhaus teilgenommen hat, kann an diesem kostenlos teilnehmen!)
6. Weitere Termine

11. Juli 08, 16 Uhr, Die Kräuter in unseren Gärten – Alles über Anbau, Pflege und Verwendung von Kräutern und Gewürzen. Mit anschließender Verarbeitung und Verkostung leckerer Kräuterrezepte. Im Garten von Mag. Claudia Ortner, Anmeldung unter 07732/4130

28. Juli bis 3. August 2008 Steinmauer- und Yurtbau-Seminar, In der Maderleithen / Linz
Nähere Infos bei Stefan Ortmair S.Ost@gmx.at Tel. 0732/254155

24. August 2008 Bio-Hoffest am Roadlhof der Familie Keck, Wintersdorf 17, A-4204 Reichenau, Infos zur Anreise unter http://www.roadlhof.at

Impressum/Offenlegung gem. §§ 24f Mediengesetz (BGBl. Nr. 49/2005):
Medieninhaber und Herausgeber ist der Verein Perma-Norikum mit Sitz in A-4600 Wels, Stadlhof 25
Redaktion: Schriftführer Perma-Norikum Bernhard Gruber
Dieses Medium dient zur Information und gegenseitigen Unterstützung im Sinne der Permakultur

Das Insektenhotel

InsektenhotelWolf Richard Günzel
Das Insektenhotel
Naturschutz erleben

ISBN:978-3-89566-234-8

Fantasievoll gestaltete Nisthilfen für Wildbienen und andere Insekten erregen zunehmend Interesse. Gärtner entdecken den Insektenschutz als spannendes Projekt, in Schulgärten ist der Bau von Nisthilfen auch ein Thema.

Für jeden Garten gibt es die passende Lösung: Einfache Nisthilfen, die solo zum Einsatz kommen oder nach Art eines Baukastensystems ein Insektenhotel füllen, und Nistkästen für Hummeln, Hornissen, Florfliegen und Marienkäfer. Pflanzenlisten und praktische Tipps, wie sich im Garten und auf dem Balkon ein insekten-freundliches Umfeld gestalten lässt, ergänzen die Bauvorhaben.

Tierporträts vermitteln Einblicke in die Welt der Hotelbewohner. Nisthilfen für Insekten sind Naturerlebnis und Beitrag für eine intakte Umwelt. Die Bewohner eines Insektenhotels sind friedliebend, sichern die Erträge unserer Kulturpflanzen und halten Blattläuse und andere Schädlinge in Schach.

Newsletter 0806

Liebe Permakultur-Freunde, auch wenn die versprochenen Besuchermassen am Zukunftsfest08 nicht eingetroffen sind, so hatten die Vertreter verschiedenster Organisationen und Projekte die Gelegenheit, neue Ideen und Informationen einzuholen. Wir hatten einige interessierte Besucher bei unserem Lehmbackofenbau. Unter anderem besuchte uns eine Gruppe vom Unterguggenberger Institut aus Wörgl, da wir einen Gemeinschaftsstand Perma-Norikum und Talente-Tauschkreis „Der Krems-Taler“ hatten. Unser Backofen konnte noch am ersten Tag, zurückzuführen auf die fleißige Mithilfe von Manfred und Angelika mit Sohn Johannes, fertig gestellt werden. Am Vormittag des zweiten Tages, wurde die Sandform entfernt und wir konnten den Lehmbackofen auch schon leicht vorheizen. Die ersten Fotos vom Lehmbackofen gibt es bereits auf http://www.perma-norikum.net zu sehen. Einen kurzen Video-Beitrag findet man auch unter http://www.planetlinz.tv/s12,1,809,Zukunftsfest_2008__Teil_2_Die_Projekte.html ab Minute 2.28

Themen in diesem Rundschreiben:

1. Nächster Permakultur-Aktivtag in der Piesingmühle
2. Großes Fest der Natur im Linzer Volksgarten
3. Termine Permakultur-Aktivwoche in Wels
4. Gartengemeinschaft Bayrischer Wald
5. Weitere Termine verschiedener Veranstalter

Dieser Newsletter kann gerne an alle Interessierten weitergeleitet werden, wer unseren Perma-Norikum – Newsletter nicht mehr erhalten möchte, sendet bitte eine kurze Info zurück.

Permakulturelle Grüße

Bernhard Gruber
Schriftführer Perma-Norikum
http://www.perma-norikum.net

1. 21. Juni 08, Permakultur-Aktivtag und Treffen Piesingmühle in A-4682 Geboltskirchen

Franz Hörmanseder, Mitglied bei Perma-Norikum lädt auf sein Permakultur-Projekt nahe Geboltskirchen ein. Franz versorgt sich mit Wildkräutern, Gemüse und alten Obstsorten von der eigenen Landwirtschaft. Neben Hügelbeeten, mehreren Biotopen, Streuobstwiese, Beerengarten, bekommen wir eine natürliche Vielfalt am geschlungenen Bachlauf der Piesing zusehen. An diesem Tag werden wir ab 9 Uhr verschiedene Arbeiten erledigen. Allgemeines Treffen und Besichtigung um 15 Uhr. Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung unter perma-norikum@gmx.at

2. 28. Juni 08, Großes Fest der Natur im Linzer Volksgarten

Gemeinsam mit Besuchern werden Mitglieder des Vereins Perma-Norikum am Großen Fest der Natur ein buntes Flaschenfenster bauen. Wer mitbauen will, sollte bitte Haushaltshandschuhe mitbringen. Die Anreise zum Fest ist ideal mit der Bahn, da der Linzer Volksgarten gleich in der Nähe liegt. Nähere Infos unter http://www.festdernatur.at/

3. 12. bis 19. Juli 2008, Permakultur-Aktivwoche in Wels

Der Verein Perma-Norikum veranstaltet am Permakultur-Projekt „Weberhäusl“ eine Permakultur-Aktivwoche. Zielgruppe sind alle die sich mit einem ökologischen Lebensstil beschäftigen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wie letztes Jahr kann auch an Einzelveranstaltungen teilgenommen werden. Tageskarten € 45,- (incl. Abendveranstaltung, excl. Unterkunft und Verpflegung), Abendveranstaltung € 7,-
Anmeldung perma-norikum@gmx.at, Tel. 0043 (0) 650 76 314 28

12.7.08, 8.00 – 17.30 Uhr, Einführung in die Permakultur mit Lehmbackofenbau, Wels
Permakultur ist nicht nur ein Planungssystem das sich auf den Garten oder die Landwirtschaft beschränkt, dahinter steckt ein komplexes, lebendiges System, für viele auch ein Lebensstil. Ohne permanente Kultur kann keine Gesellschaft überleben. Bernhard Gruber gibt einen Einblick in die Ethik und Geschichte der Permakultur. Anhand von einfachen Beispielen wird er erläutern, was jeder einzelne beitragen kann. Zur Verdeutlichung mit welchen einfachen Mitteln höchst produktive Systeme geschaffen werden können, wird ein einfacher Lehmbackofen errichtet werden. Im Waldgarten-Projekt „Weberhäusl“ von Hermann Gruber, werden weitere interessante Elemente besichtigt.

13.7.08, 8.00 – 17.30 Uhr Komposttoilettenbau, Wels
Errichten einer einfachen Komposttoilette, Flechtelemente werden mit einem Lehmgemisch verputzt und Fenster aus Einwegflaschen errichtet.
Es gilt unseren Nahrungskreislauf wieder zu schließen und nicht die besten Nährstoffe auf schnellstem Weg ins schwarze Meer zu transportieren, wo auf Grund der Menge an Nitraten große Todeszonen entstehen. Industriell produzierte Dünger verbrauchen bei der Herstellung einen großen Teil unserer knappen Energie. Jeder von uns kann zur Gesundung unseres Bodens beitragen.

13.7.08, 19.00 – 21.30 Uhr Earthship-Buildings – Symbiose Haus – Mensch, Wels
Die Earthships, von denen es derzeit weltweit etwa 1000 gibt (einige auch schon in Europa: Brighton, Earthship Fife, Schottland Växhuset und Valencia, ein weiteres wird gerade in Frankreich errichtet ), sind völlig autarke Häuser, die mit indigenen Materialien gebaut werden. Völlig autark bedeutet, die Strom-/Wasser-/ Abwasser- /Gas-Versorgung und auch die Versorgung mit Gemüse und Obst kann von den Bewohnern unabhängig von irgendwelchen Versorgungssystemen bewerkstelligt werden.
Ein Vortrag mit Michaela Kohlbacher-Schneider von Earthship Österreich

14.7.08, 8.00 – 17.30 Uhr Workshop Urzeitliches Töpfern, 1. Teil

Lehmige Erde, die wir uns aus dem Gelände vor Ort holen wird aufbereitet – geknetet, geschlagen, ev mit Wasser, Sand oder Erde angereichert, danach wird daraus mit den Händen eine Trinkschale oder Schüssel gefertigt, ohne Verwendung weiterer Werkzeuge, diese wird nach dem ersten Antrocknen mit einem runden glatten Stein, Halbedelstein oder Löffel glatt poliert – bitte entsprechenden Stein oder Löffel mitbringen. Das Gefäß kann dann langsam trocknen.

Im 2. Teil am 17.7.08, 19.00 – 21.30 Uhr werden die Gefäße im offenen Feuer gebrannt, damit sie haltbar und wasserdicht werden, die Schalen werden dabei langsam aufgewärmt, mit Glut befüllt, in die Glut gelegt, danach wird Holz darüber geschichtet, in der Hitze beginnen die Tongefäße zu glühen, (ev. feuerfeste Handschuhe oder Feuer-, Grillzange mitbringen) nach dem Ablöschen in Wasser können sie noch mit Bienenwachs eingelassen werden – als Schutzschicht und um ihnen einen matten Glanz zu verleihen, anschließend sind sie trinkbereit! Ein Workshop mit Gerhild Stangl.

14.7.08, 19.00 – 21.30 Uhr, Effektive Mikroorganismen in Haushalt, Garten und Landwirtschaft / Wels
Professor Higa aus Okinawa-Japan, hat in seiner Forschung eine Mischung von Mikroorganismen entwickelt, die sich als großartige Hilfe in vielen Bereichen unseres Lebens gezeigt haben. Diese Mischung wird als EM bezeichnet. Die wichtigsten Mikroorganismen in EM sind Milchsäurebakterien, Hefen und Photosynthesebakterien. Johann Dickinger erläutert die Anwendung und Funktion in Haushalt, Garten und Landwirtschaft.

15. – 16. Juli 08, 8.00 – 17.30 Uhr Hühnerstall mit angeschlossenem Gewächshaus / Wels
In der Permakultur versucht man immer verschiedene Dinge mit einander zu Verbinden und daraus einen vielseitigen Nutzen zu ziehen. So kann man auch die Abwärme von Hühnern für die Anzucht von Pflanzen in einem einfachen Gewächshaus verwenden.
Aus Altbaustoffen wird ein einfaches Hühnerhaus mit angeschlossenem Gewächshaus errichtet.

15. Juli 08, 19.00 – 21.30 Uhr, Vortrag Talente-Tausch und Alternative Währungen / Wels
Die Möglichkeiten eines Talente-Tauschkreises werden am Beispiel des „Krems-Talers“ erläutert. Weitere Infos zu Alternativwährungen wie beispielsweise dem Versuch mit Schwundgeld in Wörgel anfangs der 1930er Jahre. Ein Vortrag mit Bernhard Gruber

16.7.08, 20.00 – 21.30 Uhr Erfolgreich bäuerlich Wirtschaften – Leben in Fülle / Geboltskirchen
Der Permakulturist, Bergbauer und ehem. Landtagsabgeordnete Kaspanaze Simma erzählt aus seinem Leben in Fülle als Biobauer.
Veranstaltungsort: Piesingmühle, A-4682 Geboltskirchen
Anmeldung bei Franz Hörmanseder 07732 39811

17. Juli.08, 8.00 – 17.30 Uhr, Papierschöpfen und Letterngießen / Wels

Aus Altpapier lassen wir an diesem Tag wieder neues, handgeschöpftes Papier entstehen. Unter Anleitung wird die Technik des Letterngießens erlernt.
Workshop mit Angelika und Hendrik Fischer-Dusek

18.7.08, 8.00 – 17.30 Uhr Exkursion zum Arthofergut und zum Permakultur-Projekt Theklasien
Am Arthofergut in Hartkirchen findet man von Obstbäumen bis Zierpflanzen, von der intensiven Waldwirtschaft bis zur Radiestesie, von der Krebszucht bis zum angelegten Schwammerlwald und viele weitere Themenbereich. Im Anschluss besuchen wir das Permakultur-Projekt Theklasien in Haibach. Auf einem kleinen Bio-Bergbauernhof entsteht ein nach den Grundregeln der Permakultur gelebtes Schau und Forschungsprojekt. Es werden nachhaltige Lebensräume und Systeme unterstützt, entworfen und aufgebaut. Das Ziel ist es, die dauerhaften Lebensgrundlagen für Natur und Mensch, ökologisch, sozial, sowie auch ökonomisch, zu sichern.
Abfahrt um 8.00 Uhr in Wels, Stadlhof 25, Permakultur-Projekt Weberhäusl

18.7.08, 19.00 – 21.30 Uhr Jurtenbau – Das neue Leben in Jurten und Domen / Wels

Jurten sind winter- und wetterfeste, kreisrunde, in ein- bis zwei Tagen aufbaubare, mobile Nomadenzelte. Nach einer bis drei Jahrtausende zurückverfolgbaren Entwicklung sind sie in den extremsten Klimagebieten der Mongolei und des Altai-Gebirges sturmfester als viele herkömmliche Wohnbauten. Sie überstehen stärkste Erdbeben, Schnee, Eis, Hitze und sogar Stürme bis 300 km/h! Dr. Claudius Kern von der Forschungsgemeinschaft für naturintegriert-rundes Bauen und Wohnen

19.7.08, 8.00 – 17.30 Uhr Lehmputz am Strohballenhaus / Wels

Fertigstellungsarbeiten am Strohballenhaus und Lehmverputz. Das im Sommer 07 begonnene Strohballenhaus wurde bereits mit einer ersten Schicht Lehm überzogen und soll jetzt mit einem Lehm-Kalk-Sand-Putz dauerhaft geschützt werden. (Wer bereits an einem Workshop an unserem Strohballenhaus teilgenommen hat, kann an diesem kostenlos teilnehmen!)

4. Gartengemeinschaft Bayrischer Wald

Wir haben Anfang dieses Jahres 2ha Land in völliger Süd-Alleinlage erworben und sind offen und bereit ab August/ September, die richtigen Menschen zur mittel- und längerfristigen Mitarbeit und Mitleben auf unserem Niederbayrischen Hof zu begrüßen. Wir fühlen uns dem galaktischen (Maya) Kalender verbunden, welcher Anlass zum Namen unserer Gemeinschaft gab. Unser Landgarten soll dieses Wissen verankern und wiederaufleben lassen, uns und alle die hier leben ernähren, und zwar auf allen Seinsebenen. So wollen wir neben dem Gartenbau auch Artenvielfalt der Pflanzen- und Tierwelt anlocken (Teich, Nistgelegenheiten usw) als auch eine große Werkstatt mit vielen Möglichkeiten zum lebendigen Selbstausdruck aufbauen, welche von allen Mitgliedern unserer Gemeinschaft genutzt werden soll. Ein Teil unseres Hauses soll mietbarer Seminarbereich werden. Zu diesem Zweck möchten wir noch in diesem Sommer unseren Stadl wiederaufbauen, im Herbst unsere ersten Hügelbeete anlegen und ein großes Gewächshaus bauen. Nächstes Jahr soll es dann losgehen mit dem Anbau von Gemüse und letztlich Saatgutgewinnung. Wir streben weitestgehende Autonomie binnen ca.3-5 Jahren an. Momentan bemühen wir uns um den Erwerb einer Ölpresse um unseren eigenen Biodiesel herzustellen. Besonderes Augenmerk liegt auf Samengärtnerei als auch Anbau und Vermehrung alter Maissorten in Permakultur. Wir sind Mitglieder im Anhalonium Maiskeim Club (Schweiz).
Wenn Ihr Interesse spürt, emailt uns. Wir freuen uns sehr darauf, Euch kennen zu lernen.
Kontakt email: aimee@bio-energetic-integrity.com

5. Weitere Termine verschiedener Veranstalter

14. Juni 2008, 14 Uhr, Literarischen Kräuterwanderung
Treffpunkt Volksschule, Veranstalter Pfarr- und Gemeindebibliothek Rottenbach
Info und Anmeldung 07732/4130

15. Juni 08, 13:00 – 17:00 Uhr, Exkursion Permakultur Rathmoserhof, Rathmoserweg 3, St. Ulrich bei Steyr, Anmeldung und Information: bauern@gruene.at oder 0732 / 739400 – 17

18. Juni um 19:00 UhrExkursion/Naturführung
am Betrieb Maria Riegler, Puchberg 7, A-4324 Rechberg, Themen: Unsere Pflanzenvielfalt auf naturschutzfachlich wertvollen Wiesen, Biodiversitäts – Monitoring: Landwirte beobachten Pflanzen, Naturschutzprämien im ÖPUL und Naturschutzplan
Info und Anmeldung waltraud.gadermaier@bio-austria.at

18. bis 23. Juni 2008 EUPC9 in Hostetín, in der Tschechischen Republik. Die Veranstaltung ist für ZertifikatsbesitzerInnen (72-Stunden Design-/Zertifikatskurs) gedacht, sie dient dem Austausch in Europa und wird spezielle Themen behandeln. Die allgemeine Verständigung wird in englischer Sprache stattfinden. Die EUPC9 wird aus einem speziellen Programmangebot am Vormittag und Exkursionen und/oder Arbeitsgruppen am Nachmittag zusammengesetzt sein. Anmeldung und Infos bitte bei: margarethe.holzer@utanet.at

20. Juni 08, 9.00 – 17.00 Uhr, Wolle färben mit Naturfarben / Permakultur-Projekt Theklasien
mit Führung und Ernte der Färbepflanzen mit Workshop
Info und Anmeldung office@theklasien.at

22. Juni 08, 10 – 18 Uhr, BIO-Messe in Wartberg ob der Aist
Biomesse mit nachhaltigen Produkte und Dienstleistungen der Region. Ob Kleidung, Lebensmittel, Baustoffe, Bier oder Bücher – alles bio und alles aus der Region. Workshops und Vorträge runden die Messe ab: Fußball selbst nähen, Recycling-Schmuck kreieren, Specksteine gestalten oder Kräuter richtig sammeln und aufbereiten.
Infos unter: http://wartberg-aist.gruene.at/biomesse/

22. Juni 08, 14.00 – 17.00 Uhr, Führung Giftpflanzen / Permakultur-Projekt Theklasien
Info und Anmeldung office@theklasien.at

23. – 28. Juni 08, Tage der offenen Gartentür bei Mag. Claudia Ortner, Frei 8, 4681 Rottenbach, Biologin, Kräuter-Expertin, Arche-Noah-Mitglied und Erhalterin, Anmeldung unter 07732/4130

28. Juni 08, 9.00 – 17.00 Uhr, Lehmbackofenbau / Permakultur-Projekt Theklasien
Info und Anmeldung office@theklasien.at

11. Juli 08, 16 Uhr, Die Kräuter in unseren Gärten – Alles über Anbau, Pflege und Verwendung von Kräutern und Gewürzen. Mit anschließender Verarbeitung und Verkostung leckerer Kräuterrezepte. Im Garten von Mag. Claudia Ortner, Anmeldung unter 07732/4130
Impressum/Offenlegung gem. §§ 24f Mediengesetz (BGBl. Nr. 49/2005):
Medieninhaber und Herausgeber ist der Verein Perma-Norikum mit Sitz in A-4600 Wels, Stadlhof 25
Redaktion: Schriftführer Perma-Norikum Bernhard Gruber
Dieses Medium dient zur Information und gegenseitigen Unterstützung im Sinne der Permakultur

Mit Permakultur gemeinsam Zukunft gestalten

%d Bloggern gefällt das: