Schlagwort-Archive: Add new tag

Joe Polaischer ist von uns gegangen, doch er wird in unseren Herzen bleiben!

Permakultur Zertifikatskurs 2007Am 14. Februar 2008 ist Joe Polaischer in den Armen seiner Frau Trish gestorben. Noch im Sommer 2007 durften wir mit ihm, bei unserem 72h Permakultur-Zertifikatskus am Permakultur-Projekt „Weberhäusl“ in Wels, eine wunderbare Zeit verbringen. Jetzt schied er völlig unerwartet auf Grund eines Gehirntumor von uns.

Joe Polaischer wurde ende der 40er Jahre geboren und wuchs auf einem Bauernhof in der West-Steiermark auf. Seinen Zugang zur Permakultur fand er in Entwicklungsländern rund um die Welt, wo er mit den Menschen lebte und viel Zeit verbrachte. Im Jahr 1984 besuchte er seinen ersten Permkultur-Designkurs und entwickelte sich zu einem der bedeutendsten Vertreter dieser Lebens- und Arbeitsweise, die weltweit immer mehr Aufmerksamkeit findet. Von Anfang an ein Rebell, kämpfte er unaufhaltsam für die Umwelt, betrieb eine biodynamische Landwirtschaft, schrieb Artikel und unterrichtet in Neuseeland, Japan und Europa.

kraeuterspiraleDie ersten Schritte zu Joes Landwirtschaft, der Rainbow Valley Farm Matakana / Neuseeland erfolgten im Jahr 1988, als er mit seiner Frau Trish Allen so genanntes Rubishland, durch intensive Landwirtschaft ausgelaugter, erodierter Boden, erwarb. Zunächst lebten sie ohne Strom und Telefon in einem Wohnwagen. Aus einem Meer von Stechginster entstanden schließlich wieder fruchtbare Gärten, Teichsysteme, Gebäude, ein ganz neues Ökosystem!

Seit Gründung der Farm, wurden über 13.000 Bäume, davon 800 Obst- und Nussbäume, gepflanzt. In dieser essbaren Landschaft gibt es zahlreiche Tiere, die zu diesem Zusammenspiel beitragen: Kühe zur Milch-, Joghurt- und Käseproduktion, Schafe für Wolle …lebende Rasenmäher… und Kunekune-Schweine, die helfen, den Boden umzugraben, um neue Pflanzengemeinschaften aufbauen zu können. Buntgemischtes Federvieh, hilft Nährstoffe zu erzeugen und zu verwerten, legt Eier und reguliert die Insekten-Population (Gänse, Enten, Hühner, Perlhühner, Tauben und Pfaue). Das Fleisch der Tiere wird natürlich auch gegessen.
holzDas Wasser für die Farm kommt aus einer eigenen Quelle, wird bergab über das Grundstück geleitet und in zahlreichen Teichen zwischengespeichert, bis es die Farm wieder sauber verlässt. Schwarzwasser gibt es nicht, da die wertvollen Nährstoffe in Kompostklos aufgefangen werden. Mikroorganismen und nicht zuletzt Regenwürmer helfen, den Nährstoffkreislauf wieder zu schließen. Das selbst gebaute Haus ist ein Passivsolarhaus mit Grasdach, Lehmziegelwänden und liebevoll gestalteten Details aus Holz, Glas und bunten Fliesenmosaiken.

Joes Ziel war es, die Einheit des ganzheitlichen Systems und des ganzheitlichen Lebens auf der Rainbow Valley Farm als sein Lebensprinzip weiter zu geben. Die Rainbow Valley Farm bietet Permakultur zum Ansehen und Anfassen. Im Laufe der letzten Jahre nahmen Gruppen aus Japan, China, Thailand, Indonesien, Südafrika und Europa sowie Neuseeland daran teil. Aus Neuseeland selber besuchten Joe zusätzlich auch Kinder und Pädagog/Innen aus Kindergärten und Schulen bis hin zu Student/Innen und Professor/Innen der Universitäten.

haselnussIm Sommer 2007 wurde Joe am Permakultur-Projekt „Weberhäusl“ von Margit Wolfsberger, WUK-Radio, über sein Leben als Permakultur-Pionier interviewt.…anhören

Werbeanzeigen

Newsletter 0801

Liebe Permakultur-Freunde,

der nächste Aktiv-Tag des Vereins-Perma-Norikum findet am Samstag dem 16. Februar am Permakultur-Projekt „Weberhäusl“ der Fam. Gruber in Wels, Stadlhof 25 statt. Um 9.00 Uhr werden wir je nach Teilnehmer ein oder mehrere bunte Flaschenfenster als Ausstellungsstücke für das große Fest der Natur im Juni bauen. Vor Ort gibt es 4 verschiedene Flaschenfenster zu sehen. Ab 15 Uhr ist das allgemeine Treffen angesetzt, wir werden uns einen Film zum Thema Gentechnik ansehen. Bücher können aus der Vereinsbibliothek entlehnt werden. Eingeladen zu diesem kostenlosen Aktivtag und Treffen sind alle Interessierten.

Rückblick letztes Treffen am 15. Dezember 2007 bei Fam. Schachner, am Ortnerhof in Eggendorf im Traunkreis. Nach einem Rundgang über das Gelände und einer Besichtigung des alten Vierkanthofes, wurde im Anschluss das geplante Permakultur-Projekt präsentiert. Familie Schachner befasst sich seit ein paar Jahren mit der Permakultur und möchte in nächster Zeit auf ca. 2 ha ein Permakultur-Projekt starten. Neben einer pflanzlichen Vielfalt, möchten sie ihren Bauernhof auch gerne wieder mit Tieren beleben. Ihr Ziel ist es auf ökologischem Weg, im Sinne der Permakultur in Richtung Selbstversorgung zu arbeiten.

Wie ihr vielleicht vernommen habt, wurde Joe Polaischer nach der Rückkehr erfolgreich an der Hüfte operiert, kurz vor Weihnachten erhielten wir dann die Nachricht von seinem Gehirntumor. Dieser Tumor konnte operativ entfernt werden. Er überlegt jetzt, wie er seine jahrzehntelange Erfahrung weitergeben kann. Wir wünschen Ihm natürlich alles gute und hoffen, ihn bald einmal wieder zu sehen.

Weitere Veranstaltungen:

• Segen und Fluch des Geldes: Ausstellung – Impulse – Diskussion
Pfarrsaal Neuhofen an der Krems, Podiumsdiskussion mit Ausstellungseröffnung am Montag 3.3.2008,
19.30 Uhr Ausstellungseröffnung, 20.00 Uhr Podiumsdiskussion,
Diskussion mit Vertretern aus den Bereichen Wirtschaft, Arbeitnehmervertretung, Finanzen, Schuldnerberatung, Kirche, Talente-Tauschkreis und EZA-Fachausschuss. Eintritt frei

• Permakultur-Aktivwoche vom 12. bis 19. Juli 2008
Neben einem eintägigen Einführungskurs in die Permakultur, wird der Schwerpunkt dieser Woche wird beim kreativen Bauen und Renovieren mit Abfall sein. Wir möchten eine weitere Kompost-Toilette errichten. Dabei möchten wir Cordwood-Wände mit Flaschenfenstern machen. Als weiteres Projekt möchten wir Hühnerhaus mit angeschlossenem Glashaus bauen. In Planung sind auch Workshops wie Töpfern ohne Scheibe und Brennen im Erdloch (auch als urzeitliches Töpfern bekannt) und Papierschöpfen, dazu das Gießen von Bleilettern. Es wird Abendvorträge und auch eine Exkursion geben, zum Abschluss wird ein Workshop zum Thema alternativer Währungen stattfinden.

Permakulturelle Grüße

Bernhard Gruber
Schriftführer Perma-Norikum
http://www.perma-norikum.net
Tel. 0650 76 314 28