Schlagwort-Archive: Bio

Permakultur-Festival 2012

Aktuelle Details zum ersten Permakultur-Festival in Oberösterreich im Sommer 2012
Eggendorf im Traunkreis – 15. bis 19. August 2012

Beim ersten Permakultur-Festival von Perma-Norikum gibt es zahlreiche praktische Workshops
Beim ersten Permakultur-Festival von Perma-Norikum gibt es zahlreiche praktische Workshops

Austragungsort des ersten Permakultur-Festivals in Österreich soll Eggendorf im Traunkreis sein: Der Bauernhof der Familie Schachner und das Wald-Wasser-Garten Projekt von Bernhard Gruber. Der alte Vierkanthof der Familie Schachner bietet räumliche Möglichkeiten für die gemeinsamen Mahlzeiten, Vorträge, Workshop und Abendprogramm, im Wald-Wasser-Garten von Bernhard Gruber sollen praktische Workshops abgehalten werden.

Alle weiteren Infos und Anmeldung zum Permakultur-Festival von Perma-Norikum

Werbeanzeigen

Newsletter 1/10

Liebe Permakultur-Freunde,

der Winter ist ins Land gezogen und überall liegt mehr oder weniger
Schnee und wahrscheinlich genießt ihr auch wie ich gerade die Ruhe nach
den Feiertagen. Rückblickend können wir sagen, dass wir auch 2009 wieder
viel zur Verbreitung der Ideen der Permakultur beitragen konnten.

Es gab wieder mehrere Vereinstreffen im Raum Oberösterreich. Wir
veranstalteten den zweiten 72h Permakultur-Zertifikatskurs. Mit
finanziellen Überschüssen konnten wir zwei afrikanischen Frauen die
Teilnahme an einem Permakultur-Zertifikatskurs in Malawi ermöglichen. Zu
guter Letzt waren wir zur 25 Jahrfeier des deutschen Permakultur-Vereins
eingeladen.

Infos in diesem Newsletter:
1. Rückblick Aktivtag Perma-Norikum mit Gewächshausbau
2. Bergbauernhof Hoiser: Ökologie und Ökonomie im Einklang
3. Treffpunkte für Aktivtage Perma-Norikum 2010 noch gesucht
4. Zu besuch bei den Homegarden der Chagga am Kilimanjaro
5. Aktuelle Termine

Permakulturelle Grüße

Bernhard Gruber
Schriftführer Perma-Norikum
http://www.perma-norikum.net

1. Rückblick Aktivtag Perma-Norikum mit Gewächshausbau

Am 10. Oktober veranstaltete der Verein Perma-Norikum sein letztes
Treffen im Jahr 2009 in Neuhofen an der Krems. Gemeinsam mit einigen
fleißigen Helfern startete ich mein Anlehngewächshaus. Einerseits möchte
ich ab kommendem Frühling hier in Hochbeeten Salat und Gemüse ziehen,
das Gewächshaus soll aber auch noch ein Wärmepuffer für mein
Arbeitszimmer sein, weiters sollen die Pflanzen im Gewächshaus mein
Arbeitszimmer im Sommer beschatten.

Das Anlehngewächshaus wurde bisher zu 90% aus Abfallstoffen gebaut, aus
Dachstuhlholz vom Nachbarn und aus gebrauchten aber noch sehr guten
Balkontüren und Fenstern. Die Kunststoffplatten am Dach konnte ich bei
einem anderen Nachbarn entsorgen. Als Fundament wurden alte Betonplatten
verlegt. Bei einem gemütlichen Plausch auf unserer Terrasse ließen wir
diesen sonnigen Herbsttag ausklingen.

Fotos dazu unter:
http://perma-norikum.ning.com/photo/albums/anlehngewaechshaus-1

2. Bergbauernhof Hoiser: Ökologie und Ökonomie im Einklang

Ein Bericht von Beat Rölli, dipl. Biologe und dipl. Permakultur
Designer, Co-Präsident von Permakultur Schweiz

1996 kauft der junge Frankfurter Bänker Eric Beißwenger in Unterjoch,
Allgäu den heruntergekommenen, 8 Hektare grossen Bergbauernhof Hoiser
und beginnt diesen nach den Richtlinien des Naturlandbaus und
Permakulturprinzipien zu bewirtschaften. Nur 12 Jahre später sind die
Gebäude saniert, der Bauer schuldenfrei. Auf dem Hof gedeihen viele alte
Tierrassen und 65 Obstbäume. Die Erfolgsgeschichte des Hofes hat dazu
geführt, dass der Bauer 2008 eine 40 Hektaren-Alp dazukaufen konnte und
viele Bauern in der Region ebenfalls auf Ökolandbau umgestellt haben.

Was ist das Geheimnis des Erfolgs? Nun, Eric Beißwenger lässt die Tiere
für sich arbeiten anstatt Maschinen zu kaufen und vermarktet seine
Produkte und seinen Hof clever mit Tourismus.

… hier weiterlesen:
http://www.perma-norikum.net/2009/12/30/bergbauernhof-hoiser/

3. Treffpunkte für Aktivtage Perma-Norikum 2010 noch gesucht

Für das kommende Gartenjahr 2010 suchen wir noch mehrere
Veranstaltungsorte für unsere Aktivtage mit Treffen im Raum
Oberösterreich. Veranstaltungsort ist grundsätzlich immer bei
Vereinsmitgliedern, die Teilnahme ist für alle Interessierten kostenlos.
Es werden einfache, überschaubare Halbtagesprojekte erledigt, wobei der
Gastgeber für die Verpflegung aufkommt und Werkzeug und benötigtes
Material zur Verfügung stellt. Es gilt sinnvolle und lehrreiche
Tagesprojekte zu starten.

Beginn um 8 oder 9 Uhr, ab 15 Uhr allgemeines Treffen mit Führung,
Besichtigung Tagesprojekt, gemütliches Beisammensein, Pflanzentausch,
Information und auch Bücher aus der Vereinsbibliothek können entlehnt
werden. Terminvorschläge bitte per email: perma-norikum@gmx.at weitere
Infos zur Mitgliedschaft im Verein:
http://www.perma-norikum.net/der-verein/mitgliedschaft/

4. Zu besuch bei den Homegarden der Chagga am Kilimanjaro

Im Rahmen einer gemeinsamen Studienreise besuchten Bernhard Gruber und
der Tansania-Experte Franz Hörmannseder die Homegarden der Chagga am
Kilimanjaro und zwei Permakultur-Projekte am Lake Viktoria

… hier weiterlesen:
http://www.permakultur.biz/beratung/projektreise-homegarden-kilimanjaro/

5. Aktuelle Termine

11. Jänner 2010 | Permakultur einzeln/zusammen in der Stadt umsetzen,
Gemeinschaftliches Permakulturhof-Projekt nahe Luzern

19 Uhr | Hotel Alpha, Zähringerstrasse 24, Luzern | Eintritt frei
Verantastalter: LuzernerTauschnetz

Vortrag mit Beat Rölli dipl. Biologe und dipl. Permakultur Designer,
Co-Präsident von Permakultur Schweiz und Film von Sepp Holzer (40 min)
Alle Interessierten sind eingeladen. Keine Anmeldung nötig.

13. Jänner 2010 | Permakultur als Teil der °Neuen Arbeit
Weg in eine dauerhafte, ökologische und soziale Zukunft

20 Uhr | Gasthof zur Post Ottensheim | Eintritt frei
Veranstalter: LA21 Projekt °Neue Arbeit uwe/Ottensheim

Der Permakultur-Designer Bernhard Gruber gibt Einblick in die Ethik der
Permakultur und stellt sie als Teil der °Neuen Arbeit vor. Anhand von
einfachen Beispielen und zahlreichen Bildern wird er Ansätze für lokale
Netzwerke (z.B.: Gemeinschaftsgärten) erläutern.

9. Februar 2010 | Die Homegarden – Permakultur am Kilimanjaro
19.30 Uhr | beim Wirt in Trosselsdorf
Trosselsdorf 9 | A-4212 Neumarkt im Mühlkreis

Der Permakultur-Designer Bernhard Gruber besuchte mit dem
Tansania-Experten Franz Hörmannseder in einer Studienreise einige dieser
Waldgartensysteme am Kilimanjaro. Ihre gemeinsame Reise führte sie auch
zu zwei Permakultur-Projekten an den Viktoria See.

In seinem Vortrag stellt Bernhard Gruber mit ansprechenden Bildern die
Homegarden des Chagga Volkes vor und berichtet von den
Permakultur-Projekten am Viktoria See. Er berichtet auch, wie man mit
einfachen Ideen der Permakultur bestmögliche Resultate erzielt und geht
gerne auf Ihre Fragen ein.

Impressum/Offenlegung gem. § 24f Mediengesetz (BGBl. Nr. 49/2005):
Medieninhaber und Herausgeber ist der Verein Perma-Norikum
(www.perma-norikum.net) mit Sitz in A-4600 Wels, Stadlhof 25
Redaktion: Schriftführer Perma-Norikum Bernhard Gruber
(www.permakultur.biz)
Dieses Medium dient zur Information und gegenseitigen Unterstützung im
Sinne der Permakultur

Film und Fotos 72h Permakultur-Zertifikatskurs in Wels / 2009


29. bis 30. Mai, medetatives Sensen-Mähen

Christiane Lechner beim medetativen Mähen
Christiane Lechner beim medetativen Mähen

Das medetative Mähen ist von Freitag, 29. Mai, 16:30 Uhr bis Samstag,
30. Mai, ca. 11 Uhr. Stattfinden tut es im Garten „Serafin“ in 4563
Micheldorf, Gradnstr. 1. Übernachtet wird im eigenen Zelt. Abendessen
und Frühstück bringen die TeilnehmerInnen selber mit. Beitrag sind €
60/Person. Eigene Sensen können mitgebracht werden, ansonsten hab ich
eine für jede/n TeilnehmerIn. Zielgruppe: alle, die diese Form des
Mähens kennen lernen wollen – von Anfängern bis Könnern.

Infos und Anmeldung unter 0650/3206171 zur Verfügung.
Christiane Lechner, Yogalehrerin BYO/EYU, Sensenlehrerin
Mail: c.lechner@stn.at
Phone: 0650/3206171

Meditatives Mähen mit der Sense

Nach der Einführung in die Grundbegrifflichkeiten der Sense widmen wir uns einem etwas anderen Mähstil. Dieser von Peter Vido aus dem Tai Chi entwickelte „Tanzschritt“ ermöglicht dir die Kraft der Beine für den Mähschwung zu nutzen und im Rhythmus deines Atems die Sense als deiner/n „TanzpartnerIn“ zu führen. Mit der praktischen Übung gestalten wir so mähend die Fläche für die Zelte.
Nach dem gemütlichen Abend am Lagerfeuer und einer geruhsamen Nacht erleben wir das Erwachen des Morgens mit unserem/r „TanzpartnerIn“.
In aller Stille machst du dich mit deiner Sense vertraut und bemerkst so die unterschiedliche Beschaffenheit des Bodens, der Gräser und Blumen. Vertraut wird dir in dieser Stille die Reaktion deines Körpers auf den Bewegungsablauf; wann verkrampfe ich mich; wann komme ich in eine fließende Bewegung; wann reagiere ich verbissen, weil es eben nicht so geht, und wie gehe ich dann mit dem mir anvertrauten Werkzeug um – letzten Endes mit mir selbst?
Das leise Wispern, die Einfachheit der Bewegung, der immer wieder kehrende Rhythmus lässt dich eintauchen in die Stille deiner Selbst – Meditation – „all eins sein“.

Beim gemeinsamen Frühstück können wir unser Werk betrachten und uns über unsere Eindrücke austauschen. Anschließend bleibt noch genügend Zeit um die einfachste Methode eine Sense zu dengeln zu besprechen und ausprobieren um dann abschließend das Gras zum Abtransport vor zu bereiten.