Schlagwort-Archive: Dokumentarfilm

Permakultur Wintergespräche 4. Teil

Der Himmlische Garten von Sonja und Gerhard bietet verschiedene Winkel und Sitzplätze zum Verweilen
Der Himmlische Garten von Sonja und Gerhard bietet verschiedene Winkel und Sitzplätze zum Verweilen

Permakultur-Wintergespräche 4. Teil
22. Jänner 2013, bei Sonja Tobin und Gerhard Wiener im Wohnhaus des Himmlischen Garten, in Linz / Wasserwald. Anschrift: Brunnenfeldstraße 33, 4030 Linz, … wenn möglich öffentlich Anreisen!

Der Verein Perma-Norikum veranstaltet Anfang 2013 seine dritten Permakultur-Wintergespräche, im Wochentakt treffen wir uns bei verschiedenen Permakultur-Freunden im Großraum Oberösterreich. Zur Teilnahme eingeladen ist grundsätzlich jeder der interessiert ist, sich mit Permakultur-Interessierten auszutauschen.

Mit ökologischen Baustoffen und auch mit Altbaustoffen wurde dieser Altbau liebevoll renoviert
Mit ökologischen Baustoffen und auch mit Altbaustoffen wurde dieser Altbau liebevoll renoviert

Sonja und Gerhard, langjährige Freunde des Vereins Perma-Norikum, laden am 22. Jänner um 14 Uhr zum 4. Wintergespräch nach Linz ein. Vor ein paar Jahren haben sich Sonja und Gerhard ein altes, verwunschenes, abbruchreifes Haus aus der Jahrhundertwende 19./20. Jahrhundert in der Neuen Welt gekauft. Zuerst erweckten sie den Garten aus seinem Dornröschenschlaf und bauten ihn beinahe zum Selbstversorgergarten inmitten von Linz aus. In mühevoller Kleinarbeit renovierten sie Wohnhaus und Schuppen. Größtenteils wurden ökologische Baustoffe und Altbaustoffe verwendet. So schufen beide ihren Himmlischen Garten mit einem sehr schmucken Häuschen mit vielen Winkeln, Mosaiken, Skulpturen, Nützlingshabitaten, Brunnen und verschiedenen Sitzplätzen. Garten und Haus von Sonja Tobin und Gerhard Wiener sind ein ideales Beispiel für gelebte Urbane Permakultur.

Ein himmlischer Garten versteckt im Großstadtdjungel von Linz
Ein himmlischer Garten versteckt im Großstadtdjungel von Linz

Wir spannen gerne wieder einen weiten Bogen zum Themenkreis Permakultur, auch “Neueinsteiger” ins Thema sind willkommen. Gerne erzählen Sonja und Gerhard auch vom geplanten Praxiskurs für Garten-Einsteiger. Teilnahme ist kostenlos, wir freuen uns jedoch wenn jeder etwas für die Allgemeinheit mitbringt. Anmeldung erforderlich.

Vom Experiment zur sozialen Innovation

Vom Experiment zur sozialen Innovation
Austrotopia- Gemeinschaftsforum 2010
von 10. – 13. Juni 2010 in Zurndorf

Ein Symposium für alle Gemeinschaftsprojekte und für alle an Gemeinschaft interessierte Menschen in Österreich. Veranstaltungsort ist dieses Jahr der Friedrichshof in Zurndorf, Nord-Burgenland, der Ort an dem von 1970 – 1990 die „Mühl-Kommune“ ihr sozial-aktionistisches Experiment durchlebte. Nach dem Scheitern des Projektes blieb nur noch eine Genossenschaftsverwaltung vor Ort. Einige ehemalige KommunardInnen leben am Friedrichshof als MieterInnen, wie ca. 150 weitere Menschen – heute ohne Anspruch auf Gemeinschaft. Nach 20 Jahren Aufarbeitungszeit sind einige ehemalige Mitglieder der damaligen „Mühl-Kommune“ bereit, über ihre Erfahrungen zu sprechen. Für die Betrachtung der Vergangenheit, die Präsentation der gelebten Gegenwart und die geplanten zukünftigen Projekte am Friedrichshof werden wir uns einen ganzen Tag Zeit nehmen.

Parallel dazu und an den zwei folgenden Tagen werden einige besonders wertvolle Tools für den Prozess der Gemeinschaftsbildung von FachexpertInnen vorgestellt:

Manitonquat Medicine Story, der 80-jährige US-Indianer steht uns alle drei Tage durchgehend zur Verfügung und führt die TeilnehmerInnen ein, in die indianische Gemeinschaftsbildungs- und Konfliktlösungsmethode „Der Weg des Kreises“.

Christian Rüther aus Wien berichtet über “Soziokratie“ als Organisationsform in der es keine Verlierer gibt sondern die sog. „Konsentlösung“ die Einwände nutzt zur Verbesserung des Ergebnisses.

John Crofts „Dragon Dreaming“-Methode, inspiriert von den australischen Auborigines, wird von Ronny Wytek und Silke Münkenwarf, beide PionierInnen bei Keimblatt Ökodorf, vorgestellt.

Bill Nickl vom ZEGG Berlin, führt uns ein in das Forum als Werkzeug für
Psychohygiene in Gruppenprozessen, und Erich Visotschnig aus Graz informiert uns über seine Entscheidungsfindungsmethode „Systemisches Konsensieren“.

In seinem brandneuen Dokumentarfilm „Ein Neues WIR“, präsentiert uns der junge Filmemacher und Gemeinschaftsforscher Stefan Wolf spannende Einblicke über Ökodörfer und Gemeinschaften in Europa.

Beim Marktplatz der österr. Gemeinschaftsprojekte gibt es die Möglichkeit Kontakt mit VertreterInnen von Initiativen und Projekten aufzunehmen.

Es ist mir eine große Freude, zu diesem besonders schönen und innovativen Gemeinschaftsforum 2010 einladen zu dürfen

Barbara Strauch

Weitere Infos und Anmeldung unter www.austrotopia.net