Schlagwort-Archive: organisation

12.3.2011: Der große Weg hat kein Tor – Permakultur in meiner Region

Der große Weg hat kein Tor – Permakultur in meiner Region

Permakultur in Werte setzen - miteinander zukunftsfähig wirtschaften
Permakultur in Werte setzen - miteinander zukunftsfähig wirtschaften

Der Verein Perma-Norikum mit Sitz in Wels / Oberösterreich, hat vor kurzem einen Prozess gestartet, um im weiteren Sinne die Leistungen der Permakultur in Werte zu setzen. Ziel derzeitiger Arbeitstreffen ist, am 12. März 2011 einen Workshop zum Thema „Der große Weg hat kein Tor – Permakultur in meiner Region“, zu gestalten. Das Themenfeld der Permakultur ist an sich schon sehr philosophisch, doch möchten wir an diesem Tag vom Reden ins Tun kommen.

Gemeinsame Visionen und ein Leitbild soll erarbeitet werden
Gemeinsame Visionen und ein Leitbild soll erarbeitet werden

Grundlage unseres Denkens ist, dass Handlungsbedarf besteht, vorhandene Systeme zu hinterfragen, den Wirtschafts-Wachstums-Wahnsinn zu beenden, die Endlichkeit unserer Ressourcen zu erkennen, für Soziale Gerechtigkeit einzutreten, das Alte „gut sein“ lassen und Platz für Neues schaffen. Wie auch schon aus unserem Arbeitstitel in Anlehnung an Massanobu Fukuoka „Der Große Weg hat kein Tor“ hervor geht, so hat die Herausforderung welche wir für unsere Zukunft haben, auch nicht eine Lösung, doch wir haben mit Permakultur vielfältige Möglichkeiten und Ideen. Unterstützt durch Permakultur-Gestaltungsprinzipien und Ethik möchten wir Menschen um uns einfache Möglickeiten für einen zukunftsfähigen Lebensstil zeigen.

Lokale Permakultur Stammtische sollen gegründet werden
Lokale Permakultur Stammtische sollen gegründet werden

Gemeinsam möchten wir als ersten Schritt eine Zukunftsvision finden. Überregionale Arbeitsgruppen sollen sich definieren. Diese Arbeitsgruppen sollen wiederum im Kontakt zu regionalen, nationalen und internationalen Organisationen stehen. Mögliche EU-Lernpartnerschaften werden angestrebt. Gerne möchten wir Mitglieder und Interessierte motivieren, lokale Permakultur-Stammtische oder Gruppen zu etablieren. Arbeitsgruppen sollen zu den Themenfeldern Selbstversorgung, nachwachsende Energie / Rohstoffe, ökologischem Bauen, menschenfreundlichen Technologien, solidarische Ökonomie, Bildung für eine L(i)ebenswerte Zukunft und Internationale Zusammenarbeit und Vernetzung gebildet werden.

Termin: 12. März 2011 von 9.00 bis 17.30

Moderiert wird der Workshop von Dr. Knut Berndorfer / Tansition Oberösterreich
Moderiert wird der Workshop von Dr. Knut Berndorfer / Tansition Oberösterreich

Ort: Seminarhaus IMPULS
Fam. Steinmaurer
Oberautal 3
A-4642 Sattledt, Austria

Moderation: Dr. Knut Berndorfer (Transition Oberösterreich)

Verpflegung:
Mitgebrachtes für ein gemeinsames Süß/Saures Buffet, Ofen zum Aufwärmen vorhanden!

Kosten: Kostenteilung durch Teilnehmerzahl / Selbsteinschätzung

Lass uns unsere Zukunft gemeinsam gestalten!

Unverbindliche Anmeldung erforderlich

Im Süddeutschen Sprachraum, Bayern, Österreich und Südtirol sind für kommendes Jahr auch wieder mehrere 72h Permakultur-Designzertifikatskurs nach dem Curriculum von Bill Mollison geplant. Weitere Infos dazu unter: http://www.permkultur-jetzt.eu

Werbeanzeigen

Demokratischen Bank in Gründung

Demokratischen Bank in Gründung!

Fast 800 Personen haben nach ersten Medienberichten in kürzester Zeit
Ihr Interesse an der Demokratischen Bank bekundet. Wir freuen uns riesig
über das so große Interesse und danken ganz herzlich für die vielen
Angebote, die Demokratische Bank zu unterstützten.

Die Demokratische Bank ist eine Idee, deren Zeit gekommen ist, das
beweist das fulminante Echo: in den letzten Tagen sind BankerInnen,
UnternehmerInnen, ManagerInnen, VertreterInnen aller Berufsgruppen und zahlreiche engagierte BürgerInnen an uns herangetreten und haben Ihre Mitwirkung angeboten. DANKE!

Wie kam es zur Initiative?

Das Modell für die Demokratische Bank ist von Attac Österreich – anfangs
noch spielerisch als Alternative zur „Bad Bank“ – in den letzten
eineinhalb Jahren ausgearbeitet und im April dieses Jahres als
Projektpapier angenommen worden. Gleichzeitig hat Attac erklärt, die
Bank selbst nicht mitzugründen, da sie eine Bank von Menschen für

Menschen sein soll – unabhängig von einer einzelnen Organisation, Partei oder Kirche.
Der Startschuss für die Projektumsetzung fiel vor zwei Monaten bei einem
„Kristallisationstreffen“ in Wien, an dem Personen aus ganz Österreich
teilnahmen. Seither hat sich ein vorläufiges Koordinierungsteam
herausgebildet, das sich im Wochenrhythmus zu treffen beginnt.
Bereitschaft zur Mitarbeit haben bereits mehr als 200 Menschen (!)
bekundet. Allein auf dem Workshop der Attac-Sommerakademie waren mehr als 40 Personen beim Demokratische-Bank-Workshop.

Das Koordinationsteam arbeitet

Das Koordinationsteam ordnet gerade die wichtigsten Aufgaben –
Fördervereinsgründung, Organisationsentwicklung,
InteressentInnenbetreuung, Rechtsformklärung, Lizenz, Businessplan, …
viel Arbeit wartet auf uns! Dankenswerter Weise dürfen wir auf
professionelle Hilfe bei der Organisationsentwicklung zählen. Wir werden
uns bei allen, die ihre Mitarbeitsfreude bekundet haben, demnächst melden.

Kick-off im Herbst: wir bitten um Unterstützung

Außerdem planen wir ein öffentliches Kick-off-Event im Herbst. Wenn uns
jemand bei der Organisation dieses Auftaktereignisses unterstützen will,
meldet Euch bitte unter event@demokratische-bank.at

Aufbauphase benötigt 1 Mio. Euro Aufbaukapital

Das wichtigste zuletzt: In der Initialphase arbeiten alle Mitaufbauenden
ehrenamtlich für die Demokratische Bank. Jedoch wollen wir sobald wie
möglich einige Personen mit professionellem Hintergrund hauptamtlich
anstellen, damit sie sich mit ganzer Kraft dem Aufbau der Bank widmen
können. Der – ehrenamtliche – Verein wird diese Personen anstellen. Für
die Aufbauphase – die nächsten zwei Jahre – rechnen wir ganz vorläufig
mit einem Budget von einer Million Euro: das „Aufbaukapital“. Wir suchen
also zum Beispiel 1000 Personen, die 1000 Euro spenden können, damit die Bank aufgebaut werden kann. Wichtig: zusätzlich zum „Gründungskapital“!

Gründungskapital

Die Zeichnung des Gründungskapitals beginnt erst nach der Klärung der
Rechtsform, eine der prioritären Aufgaben. Ihr könnt aber schon jetzt an
gruendung@demokratische-bank.at bekannt geben, mit welchen Betrag ihr Euch vorstellen könnt, Euch am Gründungskapital (= Eigenkapital) der Bank zu beteiligen, damit wir einschätzen können, wie es mit der Finanzierung aussieht. Wir schlagen vor, dass dies mindestens 1000 Euro sein sollen, es darf aber gerne mehr sein. In den nächsten Mitteilungen folgen alle Details über die Beteiligung am Gründungskapital.

Den Beitrag zum Aufbau der Bank könnt ihr schon jetzt einzahlen auf das
Konto-Nr. 41403024007 bei der
Volksbank Wien
BLZ 43000
„Demokratische Bank“
IBAN: AT 694300041403024007
BIC: VBWIATW1
Danke für Eure finanzielle Unterstützung!

Relaunch der Website zu Schulbeginn

Ein letzter Punkt: Der Auftritt im Internet ist wie unschwer zu erkennen
noch provisorisch. Wir planen einen ersten Relaunch gegen Schulbeginn.
Bis dahin werden auf der vorläufigen Website nur aktuelle Termine
aufscheinen und zahlreiche Gesichter von Menschen, die die Demokratische Bank unterstützen und mittragen. InteressentInnen können jedoch weiterhin Ihre Unterstützung über das Formular eintragen!

Wir danken für Euer Mitdabeisein und wünschen einen fulminanten Sommer mit viel Freude und Vorfreude

Das Koordinationsteam der Demokratischen Bank