3. OÖ Permakultur-Festival

3. OÖ Permakultur-Festival

Wir freuen uns, nach 2 Jahren Pause,
für heuer wieder ein Permakultur-Festival ankündigen zu dürfen.

Es wird vom 15. – 18. Juni am wunderschönen Gelände
der Baumschule Junger in Dorf an der Pram stattfinden.

Wie schon bei den beiden ersten Festivals soll es wieder verschiedene
Workshops, Vorträge rund um die Permakultur geben sowie
mehrfache Hofführungen durch den ApfelURWald von Junger Ernst.

Und abends natürlich Lagerfeuer, Musik und Geselligkeit :o) – bringt gerne Eure Musikinstrumente mit.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt,
Externe Abendgäste zu den Vorträgen sind möglich!

Übernachtungsmöglichkeiten: Matratzenlager, im eigenen Zelt, Wohnwagen oder Wohmobil.
Verpflegung: 3x Frühstück und 4x Mittagessen (Abendessen bitte selbst organisieren)


Veranstalter:
Das Festival ist eine Kooperation der  Vereine Arche21 und  Perma-Norikum und der Baumschule Junger

Hier geht es zur Festival-Seite, wo ihr Euch auch anmelden könnt:

–> www.arche21.net​

Für weitere Fragen wendet Euch bitte an:  info@arche21.net
oder Tel: Andrea Hartl: +43 660 – 878 99 90

Aufnahmen der vergangenen Permakultur-Festivals

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Agnihotra – HEILUNG DER ATMOSPHÄRE

Agnihotra – HEILUNG DER ATMOSPHÄRE – WAS DIE ERDE BRAUCHT!
Ein Bericht vom Homa-Hof Heiligenberg

Wer die Berichterstattungen in den Medien verfolgt, kommt zu dem Schluss, dass angesichts der immensen materiellen und psychischen Verschmutzung der Erde und ihrer Atmosphäre dringend eine umfassende Reinigung und Heilung der Erde und aller Lebewesen benötigt wird. Agnihotra, eine Feuertechnik, die in den Veden erklärt wird, stellt hierfür ein unschätzbares Mittel bereit.

Diese einfache vedische Feuerzeremonie, die jeder von uns durchführen kann, ist ein wunderbares Mittel mit großem Erfolg. Interessant für jeden, der seinen Beitrag leisten will, um positiv einzuwirken auf die Vergiftungsprozesse, die unsere Mutter Erde derzeit belasten. Diese Vergiftungsprozesse finden auch durch die Chemtrailsprühungen statt: Barium, Aluminium und Strontium belasten die Böden und gelangen in die Nahrungsmittel. Ein Beispiel: Russische Wissenschaftler haben in Moskau im Regenwasser bis zu 6.000 chemische und toxische Verbindungen festgestellt. Selbst bei einer konsequenten biologischen Anbaumethode ist man den starken Umweltbelastungen über Luft und Wasser, sowie Strahlungen aller Art ausgeliefert.

Hier setzt die HOMA-Therapie Agnihotra an: Reinigung, Umwandlung, Energetisierung kann jedem helfen. Gärtner und Landwirte profitieren hiervon besonders im Obst- und Gemüseanbau. Die toxischen Stoffe in der Atmosphäre, im Boden und im Wasser können neutralisiert werden. Nichts wird zerstört – nur umgewandelt. Dies umschließt das ganze Ökosystem bis hin zum Menschen mit seinem Denken, Fühlen und Handeln.

Viele Studien ergaben, dass in der unmittelbaren Umgebung von Agnihotra pathogene Keime und radioaktive Strahlen bis zu über 90% reduziert werden. Das „heilige Feuer“ wirkt positiv energetisierend in einem Umkreis von 1,5 km: es erhöht die Lebensenergie Prana, reinigt die Atmosphäre, den Boden und das Wasser, reduziert radioaktive Strahlung und toxische Stoffe. Die Asche kann für Mensch, Tier und Pflanze zur Stärkung und Entgiftung eingesetzt werden. Die Bodenstruktur wird verbessert, um mehr Ernteerträge mit besserer Qualität an Geschmack und Lagerfähigkeit zu erzielen.

Agnihotra beruht auf dem Biorhythmus von Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Bereits in den ältesten der Menschheit bekannten Sanskrit Schriften, den Veden, wird Agnihotra aus den Wissenschaften der Bioenergie, Medizin, Landwirtschaft und Klimatechnik als wirkungsvolles Ritual beschrieben. Agnihotra wurde von Param Sadguru Shree Gajanan Maharaj mit der Wiederbelebung der Veden 1944 vereinfacht wiedergegeben und für die heutige Zeit vereinfacht und angepasst, sodass es für jeden leicht durchführbar ist.

Agnihotra ist die grundlegende Homa-Feuertechnik, die am Homa-Hof in Heiligenberg (D) seit über 25 Jahren praktiziert wird. Spezielle vorgegebene Zutaten werden in einem pyramidenförmigen Gefäß verbrannt. Dabei wird ein Mantra gesungen, welches exakt auf die Schwingungsverhältnisse von Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergang abgestimmt ist. Die entstehenden heilsamen Energien werden in die Atmosphäre geleitet und sind ebenfalls in der verbleibenden Asche enthalten. Die hoch energetische Asche kann äußerst erfolgreich als biologischer Dünger in der Landwirtschaft eingesetzt werden.

Weitere Informationen

27.3. Vortrag: Agnihotra – Heilung für die Erde

Agnihotra – Heilung für die Erde
Mo, 27. März 2017
18.00 – 21.30 Uhr
Gärtnerei Schützenhofer
4532 Rohr im Kremstal, Linzerstr. 32

Vortragender: Bernd Frank
Homa Hof Heiligenberg
Energieausgleich: € 12,–

Diese einfache vedische Feuerzeremonie, die jeder durchführen kann, ist ein wunderbares Mittel mit großem Erfolg. Interessant für jeden, der seinen Beitrag leisten will, um den Vergiftungsprozessen, die unsere Mutter Erde derzeit belasten, mit den HOMA-Feuertechniken reinigend entgegenzuwirken.

Die Asche dieser Feuerzeremonie wird auch bei kranken Menschen und kranken Tieren verwendet, um die Bodenstruktur der Erde zu verbessern, um energiereiches „Riesengemüse zu ziehen“ und für vieles andere mehr. Weitere Infos zu Agnihotra

Informationen zur Veranstaltung bei:
Gärtnerei Schützenhofer
Keine Anmeldung erforderlich

Einladung nächstes Mitgliedertreffen Perma-Norikum

Liebe Mitglieder des Vereins Perma-Norikum, ich möchte euch sehr herzlich zu unserem nächsten Mitgliedertreffen einladen!

Ort des Treffens: Seminarraum Österreichisches Walgarten Institut, Stadlhof 47/3, 4600 Wels
Datum / Zeit: 11. März 2017, von 15.00 bis 18.00 Uhr

Nächste Vereinssitzungs – Tagespunkte:

– Disskussion darüber, den Verein Perma-Norikum in einen Verband umzuwandeln – mit eventueller Neuvergabe der Rollen und Aufgaben
– Möglichkeiten der gegenseitigen Unterstützung innerhalb der Vereins- bzw. Verbandsmitglieder

– Sammlung von möglichen Beiträgen für das heurige Permakultur-Festival von 15.-18. Juni bei Junger Ernst in Augendobl
bitte überlegen, ob ihr einen Workshop oder Vortrag oder Ähnliches „beisteuern“ möchtet.

– Die Organisation für das Festival möchte für heuer der neue Permakultur-Verein Arche21 von Martin und Andrea Hartl übernehmen und kann in den darauffolgenden Jahren immer abwechselnd von unterschiedlichen anderen Vereinen/Organisationen übernommen werden.

Workshop-/Vortragsangebote können schon ausgemacht werden dazu bitte mail an : info@arche21.net oder Tel Andrea: 0660-878 99 90

– Zeit für Austausch und gemeinsame Jause (bitte wie gewohnt etwas mitbringen!)

Diese Veranstaltung ist eine geschlossene Veranstaltung für Vereinsmitglieder von Perma-Norikum.

Jahresmitgliedschaft euro 25,- auf
IBAN: AT23 49460 00002411768
BIC: SPDAAT21XXX

Wer noch nicht angemeldet ist und kommen möchte, bitte in die Doodle http://doodle.com/poll/mizms3pg9zxbsi9f eintragen!

Herzliche Grüße

Bernhard Gruber
Schriftführer Perma-Norikum

Stadlhof 25
A-4600 Wels

Mobil: +43 650 76 314 28
http://www.perma-norikum.net

Projekt „Garten EDEN“ gemeinsam selbst versorgen

Projekt „Garten EDEN“ gemeinsam selbst versorgen

Erfahren Sie mehr bei unserer Informationveranstaltung

Erfahren Sie mehr bei unserer Informationveranstaltung

Informations-Veranstaltung für Einzelpersonen, Paare und Familien die Interesse haben mitzumachen
am Samstag, 4. März 2017,
um 14.00 Uhr (bis 17.00 Uhr)
im Garten EDEN
Rührndorf 29
4551 Ried/Trkr.

Gemeinschaftsgartengruppe im Garten Eden

Gemeinschaftsgartengruppe im Garten Eden

Garten EDEN heißt
∞ sich ein Jahr lang mit anderen selbst zu versorgen – mit eigenen, wertvollem Gemüse und Kräutern aus dem gemeinsamen Garten!
∞ Lernen im Einklang mit der Natur zu gärtnern
∞ Zeit zum Auftanken – für Körper, Geist und Seele!

Mehr Infos unter 0699/81883179 bzw.
http://www.panoramalandwirtschaft.at

WindischbauernhofWindischbauer.nHOF – Verein zur Förderung der Verbindung zwischen Mensch, Tier und Natur
ZVR.Nr.: 218682173

Bettina & Franz Windischbauer
Rührndorf 29, 4551 Ried im Traunkreis
Tel. +43 699/81883179

Streuobstwiesen pflegen und erhalten

Lernen sie alles was sie über Obstbaumschnitt und -Pflege wissen wollten beim Baumflüserer Ernst Junger

Lernen sie alles was sie über Obstbaumschnitt und -Pflege wissen wollten beim Baumflüserer Ernst Junger

Streuobstwiesen pflegen und erhalten – Durch richtigen Obstbaumschnitt und Veredeln alte Sorten erhalten

mit Ernst Junger, von der Biobaumschule Junger in Dorf /Pram

Inhalte:
alte, erhaltenswerte Obstsorten und Streuobstwiese als wertvoller Naturraum
Praktische Anleitung zum richtigen Pflanzen und Baumschutz
Schnitt von Halb- und Hochstamm- Obstbäumen
Obst selber veredeln
Obstbaumförderung durch das Land Oberösterreich
Der Obstgarten trägt zum Betriebseinkommen bei und stellt gleichzeitig ein wertvolles Biotop dar. Ernst Junger, erfahrener Baumschulgärtner in Dorf/Pram, zeigt uns die richtige Pflege der Streuobstwiese. Ob Förderung des Fruchtansatzes oder Holzverjüngung, der richtige Schnitt ist entscheidend. Zudem zeigt er, wie durch Veredeln Hofsorten erhalten werden können. Jeder Teilnehmer erhält eine schriftliche Zusammenfassung.
Termine: jeweils von 13:00 bis 17:00 Uhr

21. Februar bei Familie Reischauer, Pommersberg 5, 4681 Rottenbach
23. Februar bei Familie Starlinger, Vorderarming 1, 4901 Ottnang
03. März bei Familie Zauner, Mamling 16, 4962 Mining
07. März bei Familie Grilnberger, Hambergstraße 21, 4100 Ottensheim
11. März bei Familie Schmeißl, Spießengraben 1, 4562 Steinbach/Z.
14. März bei Familie Oberpeilsteiner, Kobling 10, 4113 St. Martin/Mkr.
21. März bei Familie Wallner, Wilhelming 5, 4792 Münzkirchen
28. März bei Familie Kogler, Sulzbach 5, 4820 Lauffen

und
25. Februar von 10:00 bis 17:00 Uhr im Gasthof Hader, Markt 10, 4391 Waldhausen und am Nachmittag auf dem Biohof Leitner

Der Obstgarten trägt zum Betriebseinkommen bei und stellt gleichzeitig ein wertvolles Biotop dar. Ernst Junger, erfahrener Baumschulgärtner in Dorf/Pram, zeigt uns die richtige Pflege der Streuobstwiese.

Der Obstgarten trägt zum Betriebseinkommen bei und stellt gleichzeitig ein wertvolles Biotop dar. Ernst Junger, erfahrener Baumschulgärtner in Dorf/Pram, zeigt uns die richtige Pflege der Streuobstwiese.

Teilnahmegebühr: 20,00 € , für BIO AUSTRIA Mitglieder: 10,00 €
Anmeldung erforderlich:
Waltraud Müller, Tel. 0676/842214-365

Das Seminar findet im Freien statt. Bitte entsprechende Arbeitskleidung, gutes Schuhwerk und evt. Werkzeug mitbringen. Bei Regen entfällt die Veranstaltung.

11.2. Permakultur-Wintergespräch in Piesing

Eingangsbereich Strohballenrundhaus

Eingangsbereich Strohballenrundhaus

Permakultur-Wintergespräch in Piesing – im Strohballen-Rundhaus
11. Februar, 15.00 Uhr
Piesing 24 , A-4682 Geboltskirchen

Permakulturist und Tansania-Experte Franz Hörmanseder öffnet sein Öko-Strohballen-Rundhaus, für Mitglieder des Vereins Perma-Norikum (mehr Infos zur Mitgliedschaft). Im Mittelpunkt stehen fachliche Informationen zu ökologischem Bauen mit lowtech- und Insellösungen und permakulturelle Hausgartengestaltung.

Im Anschluss gemütliches Beisammensein, jeder nimmt was mit …

 

    

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

%d Bloggern gefällt das: